mobile.de: Land Rover aus Lego

Lego Land Rover

Offroad mit kleinen Steinchen

Jeder Junge hat schon mal ein Auto aus Legosteinen gebaut. Fernando Benavides reicht das nicht aus: Seine selbst konstruierten Modellautos sind technisch fast so komplex wie die Originale.

5. Juni 2012

Achsverschränkung, Allradantrieb mit zweistufigem Verteilergetriebe, Fünfgangschaltung, Scheibenbremsen: Fernandos Land Rover Defender ist gut gerüstet für die Fahrt durchs Gelände. Fernando sitzt allerdings nicht am Steuer, sondern dirigiert den Offroader mit einer Fernsteuerung.

Der Defender ist nur 65 Zentimeter lang und besteht aus 2.800 Legosteinen. Seine Konstruktion allerdings ist fast so komplex wie das Original.

 

Elektroantrieb statt Benzinmotor

Technik-Baukästen haben in der Spielwarenbranche lange Tradition, doch mit Fernandos Land Rover können sie sich nicht messen. Der spanische Ingenieursstudent hat die Miniatur in mühevoller Kleinarbeit zusammengefügt. Sieben Elektromotoren erwecken die Mechanik des britischen Geländewagens zum Leben. Zwei dienen zum Fahren, einer bewegt die Lenkung, drei kümmern sich um Allradantrieb und Getriebe, und einer betätigt die Bremsen.

Unzählige Achsen, Zahnrädchen und Kardangelenke treten in Aktion, wenn der kleine Defender durchs Gelände braust - und das im fünften Gang immerhin mit einer Geschwindigkeit von 2,5 km/h.

Supersportwagen aus Legosteinen

Der angehende Ingenieur Fernando hat nicht nur den Land Rover aus Legosteinen gebastelt, sondern auch den Supersportwagen Bugatti Veyron, den Mini oder ein Porsche 911 Cabriolet - natürlich mit Heckmotor.

"Es ist aber sehr schwer, einen wirklich komplexen Mechanismus zu replizieren, denn man hat ja nur ganz bestimmte Teile zur Verfügung", sagt der Madrilene, "man muss sich also mit den vorhanden Teilen alternative Mechanismen überlegen, die die gleiche Funktion erfüllen."

Fans fordern Bauanleitung

In seinem Internetblog zeigt Fernando seine neuesten Kreationen und zeigt sie in selbst gedrehten Videos in Aktion. Das hat ihm zahlreiche Fans eingebracht, die vor allem einen Wunsch haben: Sie hätten gern eine Anleitung, um die technischen Bauklotz-Wunderwerke nachzubauen.

Text: Press-Inform / Sebastian Viehmann