mobile.de: VW 1l-Studie XL1

Die Auto-News der Woche

VW zeigt neues 1-Liter-Auto XL1

Prediger in der Wüste: VW präsentiert im arabischen Emirat Qatar den Prototyp eines äußerst sparsamen Autos für zwei Personen. Der XL1 sieht sehr danach aus, als ob er bald in Serie geht

27. April 2011

Eine gewisse Ironie hat die Sache ja: Volkswagen präsentiert ein extrasparsames 1-Liter-Auto mit Elektroantrieb genau dort, wo Benzin billiger ist als Wasser: Im Emirat Qatar, reich an Erdöl und -gas. Auch die Namensgebung des Prototypen wirkt wie ein Jux: XL1 heißt das Autochen, das einem erwachsenen Mann kaum an den Bauchnabel reicht.

Doch in der Länge handelt es sich beim XL1 um ein ausgewachsenes Auto: Er misst 3,88 Meter, bietet der Platz für zwei Personen, und wird von zwei Motoren angetrieben: Ein Zweizylinder-Turbodiesel (TDI) mit 48 PS aus 0,8 Liter Hubraum sowie ein Elektromotor mit 27 PS. Beide wirken über ein hoch modernes Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe auf die Hinterräder.

 

Nur 795 Kilogramm dank Leichtbau

Der Zweisitzer ist als Hybrid-Auto konzipiert, das bis zu 35 Kilometer ausschließlich mit Batteriebetrieb fahren kann – sagt VW. Im Stadtverkehr wirken Elektro- und Verbrennungsmotor kombiniert, beim Bremsen wird Bewegungsenergie in elektrischen Strom umgewandelt und an den Akku zurückgeführt. Auf Langstreckenfahrten soll der Diesel weniger als einen Liter auf 100 Kilometer schlucken.

Möglich wird das durch "perfekte Aerodynamik" sowie Leichtbau: Nur 795 Kilogramm wiegt XL1 leer; das Auto ist in Monocoque-Bauweise (selbsttragende Fahrzeughülle aus einem Stück) aus Carbonfaser verstärktem Kunststoff (CfK) hergestellt. Auch die Flügeltüren und weitere Anbauteile sind aus CfK. Dieses sehr leichte Material ist bisher noch sehr teuer in Herstellung und Verarbeitung. VW meldet, es sei gelungen, die Fertigungskosten deutlich zu reduzieren, so dass eine Kleinserie möglich wäre.

Wer insbesondere die Innenraum-Aufnahmen mustert, wird diese Ansicht teilen: Alles sieht sehr seriennah aus. Wann so ein Spar-Meister auf den Markt kommen kann und wieviel er kosten würde, lässt VW noch offen. Mit Sicherheit wäre es kein Billigauto.

Der XL1 ist die Weiterentwicklung eines Zwergen-Autos, das VW vor neun Jahren, im April 2002, erstmals vorgestellt hatte. Damals konnte nur eine Person darin Platz nehmen, ein Einzylinder-Diesel leistete 8,5 PS. Das in Qatar vorgestellte Modell reflektiert auch den technischen Fortschritt in dieser Zeit. Der Ort seines Erscheinens wurde sicher nicht nur wegen des Aufmerksamkeitswerts (auf der Automesse NAIAS Detroit wäre der XL1 im Premieren-Reigen untergegangen) gewählt: Das Emirat Qatar ist seit kurzem Großaktionär des Volkswagen-Konzerns.

Bis XL1 beim Autohändler steht, wird noch einige Zeit vergehen. Bis dahin gibt es immerhin Vier-Liter-Autos:

> Diese Autos halten zurzeit den Sparsamkeits-Rekord