Rekordfahrt auf dünnem Eis

Ein finnischer Rennfahrer wollte wissen, wie schnell sein Bentley auf Eis fährt. Gesagt, getan: Statt auf der Straße fand der Rekordversuch auf der zugefrorenen Ostsee statt

70 Zentimeter, das sollte reichen: Der vierfache finnische Rallye-Weltmeister Juha Kankkunen hat monatelang gewartet auf diesen Tag. Jetzt ist das Eis der Ostsee dick genug, um den mehr als zwei Tonnen schweren Bentley Continental Supersports zu tragen. Kankkunen will den Tempo-Weltrekord auf Eis brechen.

Eine schnurgerade Piste wurde vor der Küste markiert: 16,5 Kilometer über schieres Eis. Die finnische Polizei sichert den Kurs ab. Es sind frostige Minus 30 Grad. Und dann gibt Kankkunen einfach nur noch Gas: 600 PS aus zwölf Zylindern brüllen sonor auf, langsam setzt sich das Cabriolet – von der Antriebsschlupfregelung im Zaum gehalten – in Bewegung. 

Gemessen werden am Ende 204,58 Meilen, das entspricht 330,695 km/h. Kankkunen hat es mal wieder geschafft – Weltrekord!

> Weitere Bilder der irren Rennpiste auf der Ostsee sehen Sie in der Galerie

Video: Tempo-Rekordversuch auf der Ostsee

Weitere aktuelle Auto-Themen