9,99 Euro ...

... für 1 Liter Superbenzin verlangte eine schwäbische Esso-Tankstelle am Osterwochenende. Zwei Kunden zapften und sollten anschließend horrende Rechnungen begleichen.

Frecher Wucher oder dummes Versehen? Eine Esso-Tankstelle im schwäbischen Filderstadt hat am Ostermontag Super-Kraftstoff mit irrsinnigen 9,99 Euro pro Liter ausgepreist. Zwei Kunden tankten, wurden kräftig zur Kasse gebeten und riefen erbost die Polizei.

Die kam dann auch und fand heraus: Es handelte sich weder um Abzocke noch um einen Fehler. Der Esso-Tankwart wollte lediglich durch den hohen Preis Autofahrer davon abhalten, weiter Super zu tanken – steht im Polizeibericht. Angeblich sei auch an den betreffenden Zapfsäulen eine Warntafel angebracht gewesen.

Ursache für die Posse in Filderstadt: Zu Ostern wurde in ganz Deutschland der konventionelle Super-Kraftstoff knapp, weil immer noch die Masse der Autofahrer sich weigert, E10 zu tanken. An vielen Tankstellen war am Montag Nachmittag kein Tropfen Super E5 mehr in den Reservoirs. Die meisten Tankwarte hängten Schilder an die Zapfsäulen, dass sie ausverkauft seien.

Nur in Filderstadt hatte offenbar ein Pächter die Situation nicht im Griff und wollte ein Kraftstoff-Restchen mit den Mitteln des Marktes buchstäblich um jeden Preis aufbewahren. Die Kunden, die für 20 Liter knapp 200 Euro bezahlen mussten, hoffen nun auf eine gütliche Einigung mit dem Exxon-Mineralölkonzern. Vielleicht kauft der den Sprit ja zum gleichen Preis zurück.

Alles, was Sie über E10 wissen müssen

Die Logistiklle-Probleme der Tankstellen haben zurzeit eine Ursache: E10. Die neue Benzin-Sorte wird von vielen Autofahrern boykottiert, so dass es zu Lieferengpässen beim Alternativ-Sprit Super Plus E5 kommt.

> Alle Fakten über E10 lesen Sie hier

 

Weitere Themen bei mobile.de