Mädchen fahren Porsche!

Mit Puppen spielen? Nix da – Angelika Schauer wusste von Anfang an, was sie wollte: Auto, Autos, Autos. Die 21jährige Studentin sagt von sich selbst: "Ich bin autosüchtig"

 

Ihr Lieblingsspielzeug hieß nicht Barbie, sondern 911: Angelika Schauer war schon als ganz kleines Mädchen den Autos verfallen. "Seit ich denken kann, waren Autos das wichtigste für mich." Ihren Liebling – einen silbernen Porsche 911 – hatte sie stets im Schlepptau. Manchmal fuhr sie das Spielzeugauto sogar in ihrem Puppenwagen aus.

Jede Autofahrt wurde für ihre Eltern zur Geduldsprobe. Wenn das Töchterchen erstmal ein seltenes Auto entdeckt hatte, hab es keine Ruhe, bevor der Vater nicht angehalten und die Kleine einmal um das automobile Schmuckstück herumgeführt hatte...

Das begann schon mit 3 Jahren. Mit einem Wort: "Ich war autosüchtig", schreibt Angelika von sich selbst. Und ergänzt: "Fragen Sie meine Eltern, die das – zu Ihrem Leidwesen – bestätigen werden."

Ein Auto-Erlebnis in der Kindheit blieb unvergesslich

Einige Jahre später, Angelika ging bereits in die Grundschule und konnte mit Marken und Typen bereits etwas anfangen, geschah es: Regelmäßig fuhr sie mit ihrer Mutter zum Einkaufen, ebenso regelmäßig führte der Weg durch ein altes Industriegelände. Dabei fiel ihr Blick auf ein elegantes Auto-Heck.

Es ragte aus dem Tor einer Lagerhalle hervor und faszinierte sie auf Anhieb. "Immer wieder bettelte ich meine Mutter an, sie möge anhalten und mich das seltsame Auto anschauen lassen." Es sah aus wie kein anderes Auto, das sie bis dahin gesehen hatte.

War es ein Sportwagen? Mit Sicherheit. Nach einem Porsche sah es nicht aus. Das Rätselraten um die rundliche Kehrseite wurde zum regelmäßigen Zeitvertreib.

Denn Woche für Woche führte sie die Strecke zum Einkaufen an dem mysteriösen Gefährt vorbei und Woche für Woche packte sie die Neugierde. Angehalten wurde nie, so blieb das Geheimnis vorläufig ungeklärt.

Jahre später wurde der Auto-Traum endlich wahr

Aber schon damals war Angelika Schauer klar: Eines Tages würde sie hinter dem Steuer eines solchen Flitzers sitzen. Jahre später war die Zeit reif, dass der Traum wahr werden sollte. "Ich begann zu sparen. Ich fing an, Autos zu suchen." Auch bei mobile.de.

Beim Stöbern passierte es dann: Da war es wieder, genau jenes weiße Heck aus ihrer Kindheit – diesmal jedoch endlich komplett, mitsamt dem Vorderteil. Ein Porsche 944 der 1. Serie. Also doch ein Porsche; nur eben ganz anders als der 911 ihrer Kindheit.

"Ich glaube eigentlich nicht an so etwas wie Schicksal, aber von dem Augenblick an war mir klar: Ich werde Porsche 944 fahren, komme was da wolle, das ist MEIN Auto!"

Eine unachtsame Autofahrerin beendete den Auto-Traum

Es dauerte nicht lange, bis der Traum dann vor ihrer Tür stand: ein Porsche 944 der ersten Serie, Baujahr 1981, in Schwarz.

Das "H-Kennzeichen“ für Oldtimer war bereits in greifbarer Nähe, da traf ihren Auto-Traum ein herber Rückschlag. Eine unachtsame Fahrerin fuhr ungebremst in Angelika Schauers Porsche – Totalschaden.

Doch was ein wahrer Autofan ist, der lässt sich nicht so leicht unterkriegen. Seit Kurzem ist die Studentin wieder stolze Besitzerin eines Porsche 944, diesmal in rot. Und jedes Mal, wenn sie in den Wagen einsteigt, denkt sie sich: "Was ist das nur für ein wunderschönes, seltsames kleines Auto!“

Wie gefällt Ihnen dieser Auto-Traum?

Weitere Auto-News bei mobile.de