mobile.de: Die hässlichsten Autos

Top 10 der Metall-Scheusale

Was für hässliche Autos!

Wie hässlich ist das denn: mobile.de hat ermittelt, welche Autos den größtmöglichen Scheußlichkeitswert haben. Aber Vorsicht, bitte: Alles ist Geschmackssache

6. Juni 2011

Fahren Sie ein schönes Auto? Oder eher ein hässliches? Moment, werden jetzt viele einwenden; was ist denn überhaupt hässlich? Gute Frage.

mobile.de wollte es herausfinden und hat auf seiner Facebook-Fanseite gefragt. Natürlich nicht nach einem schöngeistigen Schönheits-Begriff. Sondern ganz konkret nach Autos. Nach hässlichen Autos – den hässlichsten Autos aller Zeiten, genauer gesagt.

Wie erwartet, hat das Thema die Menschen mobilisiert: Mehr als 300 Kommentare gingen in kürzester Zeit ein, viele davon mit sehr konkreten Vorschlägen.

Natürlich fanden sich auch augenblicklich wackere Verteidiger des einen oder andern Modells, die doch eine schöne Stelle daran ausgemacht haben.

Schönheit liegt eben auch bei Autos im Auge des Betrachters.

 Allen zehn meist-hässlichen Autos ist eins gemeinsam: Sie sind wulstig. Sie haben Knubbel, Beulen und unmögliche Falze im Blech.

Ihre Linien sind das Gegenteil von glatt oder scharf, sondern von scheinbar willkürlichen Verwerfungen unterbrochen.

Es drängt sich der Eindruck auf: Immer, wenn Designer besonders originell und einprägsam sein wollten, ging die Absicht nach hinten los.

Bewusst anders sein wollen, das heißt bei Autos leider allzu oft: bewusst hässlich sein.

Auto-Design wie nach einer durchzechten Nacht

Das fängt an mit einem Auto wie dem Fiat Multipla: Er trägt einen Bugwulst, von dem keiner so richtig sagen mag, welchen Zweck er hat. Ein externer Airbag? Platz für Rettungsring oder Erste-Hilfe-Set? Egal, jedenfalls brachte das Platz 1.

Mit der silbernen Gurke wurde der Ssangyong Rodius ausgezeichnet. Bei ihm ist Hässlichkeit nicht auf den ersten Blick ersichtlich – auf den zweiten dafür aber umso deutlicher: Insbesondere der Übergang von den Seitenteilen zur Heckpartie wirkt, als ob es nach einer durchzechten Nacht noch schnell 'drangepappt worden wäre.

Erfrischend schlicht wiederum die Scheußlichkeit beim Chrysler PT Cruiser, eines der missglücktesten Retro-Mobile der Autohersteller. Während erfolgreiche Vorbilder der Retro-Welle wie VW New Beetle oder New Mini noch recht deutlich das Gesicht ihrer legendären Vorbilder Käfer und Mini nachahmen, zitiert der PT Cruiser ein undeutliches Wischi-Waschi.

Das ist nicht alt und nicht neu, sondern wirkt wie ein Marsmobil, das der Sonne zu nahe gekommen ist – und dabei leicht geschmolzen wurde.

Und so gruselig geht es dann auch weiter.