mobile.de: Tanken mit Köpfchen

Beim Tanken sparen

Tanken Sie bewusst!

Die fünf Konzerne Aral, Esso, Jet, Shell und Total haben den Spritmarkt im Griff und drehen ständig am Preis. Sind Autofahrer der Übermacht hilflos ausgeliefert? Nein: Sie können viel tun

Das Bundeskartellamt hat lange geprüft und endlich herausgefunden: Die "Big Five" des deutschen Spritmarkts sind so mächtig, dass sie die Preise ganz automatisch diktieren können.

Aral, Esso, Jet, Shell und Total kontrollieren 65 Prozent des Tankstellenmarkts. Sie beobachten sich gegenseitig über ein ausgeklügeltes System von Kameras, Online-Tools und durch die Tankwarte selbst. Sobald einer den Preis anhebt, gehen die umliegenden Tankstellen mit.

So entsteht ein dynamisches Netzwerk von Preistafeln, das zumeist nur einen Weg kennt: nach oben. Und das ist nicht mal verwerflich: Wer die Preise der Konkurrenz nicht beobachtet, landet schnell im Abseits – und das gilt für jede Branche.

Politiker fordern bereits Zerschlagung der Tankstellennetze

Schlechte Nachrichten für Autofahrer, denn gegen diese Übermacht einger weniger (Oligopol genannt) ist rechtlich vorerst kein Kraut gewachsen. Manche Politiker rufen bereits nach Zerschlagung der Tankstellennetze – das wäre sicher die erfolgversprechendste Lösung, ist aber extrem unwahrscheinlich, weil nichts anderes als Enteignung.

Naheliegende Lösung: Festschreibung der Spritpreise auf jeweils 24 Stunden. Das heißt: Erhöht eine Tankstelle den Preis, darf sie ihn 24 Stunden hindurch nicht mehr verändern.

Aber bis ein solches Gesetz gegen die zu erwartende heftig strampelnde Lobby der Ökonzerne in Kraft tritt, können Jahre vergehen.

Bringen Sie den Markt ein wenig durcheinander

Was Sie bis dahin tun können: Bewusst nicht bei den "Big Five" tanken, bewusst nach günstigen und unabhängigen Anbietern suchen, um ein paar Cent zu sparen – und um den Markt ein wenig durcheinander zu bringen. Das ist die Macht des Verbrauchers, die sollten Sie nutzen.

Und Sie sollten mit System tanken: Planen Sie frühzeitig, tanken Sie nur an Sonntagen oder Montagen (da ist statistisch der Preis am niedrigsten), tanken Sie bei Gelegenheit im Ausland und nutzen Sie Preisvergleichsportale wie www.clever-tanken.de – die gibt es seit kurzem auch als App für Vielfahrer (so wie mobile.de), so dass Sie von jedem Ort aus die günstigste Tanke fix per Smartphone finden können

Noch radikalere Lösungen: Umrüsten! Wenn Sie einen Benziner haben, können Sie den Motor auf Autogas umrüsten und fahren anschließend für den halben Preis. Auch diesen Sprit bieten viele freie Tankstellen an, die Sie gezielt ansteuern sollten.

Zuletzt sollten Sie nicht vergessen: Der größte Gewinner beim Spritpreis ist nicht irgendein Ölkonzern, sondern der Staat. Auf die Energiesteuer (früher Mineralölsteuer) plus Mehrwertsteuer entfallen zwischen 50 und 60 Prozent des Spritpreises. Heißt: Der Staat profitiert von jeder Preiserhöhung an der Tankstelle. Wer will, kann sich darüber freuen – denn ein Teil der Steuern kommen auch Autofahrern über Straßenbau, Rettungskräfte etc. zugute.