mobile.de: Autosalon Genf 2011

Supersportwagen Pagani Huayra

Göttlicher Wind mit 370 km/h

Pagani ist bekannt für schiere Kraft: Der italienische Hersteller baut große Sportwagen mit riesigen Motoren. Sein neuester heißt Huayra und hat rund 700 PS. Er steht auf dem Genfer Autosalon.

Der PS-Höhepunkt auf dem Genfer Autosalon 2011 ist ein Supersportwagen aus Italien: Die Edel-Manufaktur Pagani stellt den Nachfolger des Zonda vor: Er heißt Huayra. Das ist ein Windgott aus Südamerika – der richtige Name für diesen automobilen Wirbelwind.

Wie immer, bedient sich Pagani für den Antrieb beim Mercedes-Tuner AMG: Ein V12 mit sechs Liter Hubraum pustet den Huayra mit 700 PS über die Piste.

Die Leistung des italienischen Sportwagenbauers liegt vor allem im Karosseriebau: Der Huayra hat ein Monocoque aus Titan und Karbon. Inklusive Motor wiegt der Wirbelwind nur 1.350 Kilogramm. Das verhilft zu erfrischendem Durchzug: Die Spitzengeschwindigkeit gibt Pagani mit 370 (!) km/h an.

Wie schnell der Sprint von 0 auf 100 km/h möglich ist, wird noch nicht verraten – aber bei den Leistungsdaten dürfte ein Wert unter drei Sekunden kein Problem sein. Auch der Preis überschreitet gängige Grenzbereiche überschritten: Rund eine halbe Million Euro kostet der Pagani Huayera.