Der größte Autokorso der Welt

Fußball heißt Party: Ein Umzug mit festlich beflaggten Autos gehört da zum festen Brauch. mobile.de macht den Anfang – machen Sie mit beim größten Bilder-Autokorso der Welt!

Autos und Fußball, wie gehört das zusammen? Die Antwort auf diese Frage sieht man nach jedem größeren Match: Da brausen singend und jubelnd Tausende von Fans in und auf ihren Autos durch die Städte. Was vor Jahrzehnten einmal als Brauch begann, ein frisch vermähltes Paar bei der Fahrt vom Standesamt oder von der Kirche zu begleiten, hat sich zu einem echten Volks-Sport entwickelt: Kaum ist der Schlusspfiff im Stadion erklungen, ertönen die Hupen davor. Wer ein Cabrio hat, öffnet das Dach, hängt aus allen Fenstern Fahnen und dreht das Radio auf. Deutschland ist und bleibt eine Auto-Nation: Ohne Räder geht es nicht, und da ist es nur logisch, auch die Party auf die Straße zu verlegen.

mobile.de fährt schon mal vor: Der erste Autokorso der WM startet im Internet! Machen Sie mit und schicken Sie Ihre schönsten Fotos für die längste Autokorso-Bildergalerie der Welt!
Also dann, los: Einfach eine E-Mail mit Anhang (mindestens 600x400 Pixel) an wm@mobile.de senden*

 

Bildergalerie: Die schönsten Autokorso-Bilder zur WM 2010

 

Von der Theorie in die Praxis: Wie baut man aber nun einen Auto-Korso in der Realität?

Man nehme: Blech, Bier und Banner

Also, man nehme... – die Zutaten sind übersichtlich: vor allem viel Blech, nicht zu viel Bier und jede Menge Banner, notfalls auch das von Vanuatu oder Burundi. Motto: Je größer, desto besser. Das Ganze wird dann möglichst spontan zusammen gerührt und stark erhitzt. Die Mixtur ist natürlich nicht für jeden genießbar: Anwohner haben zu gröhlenden Volksmassen und gewollt disharmonischer Zwölftonmusik aus Gashupen, Vuvuzelas und Mehrklang-Fanfaren so ihre ganz eigene Meinung. Und auch die offizielle Ordnungshut möchte bei dem Süppchen natürlich zu gern mitkochen, sprich: die aufgekratzte Chaos-Kavalkade eindämmen, regulieren und managen. 

Aber alles halb so wild: Man darf davon ausgehen, dass nach dem Spiel und in der Hitze der Nacht in aller Regel andere Regeln gelten als montags früh in der Rush Hour. Vor den Augen der Polizei und anderer professioneller Spaßverderber finden also fröhliche Verletzungen der Straßenverkehrsordnung innerhalb eines Autokorso und zuzeiten der Weltmeisterschaft tendenziell Gnade – sofern sie im Rahmen bleiben.

Flashmob auf Rädern

Ein Autokorso ist vergleichbar mit einem Flashmob (spontanes Massen-Treffen) oder einer unangekündigten Demonstration: Er steht mit zwei Rädern in der Illegalität, wenn er nicht angemeldet wurde. Aber hier gilt rechtlich gesehen das so genannte Opportunitätsprinzip: Die Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten wie Dauer-Hupen (Lärmbelästigung) oder das Schwenken von Fahnen aus Autofenstern (Verkehrsgefährdung) muss in einem vernünftigen Verhältnis zum Aufwand und Zweck (der Strafverfolgung) stehen. Das heißt nichts anderes, als dass Polizeibeamte erwägen sollen, inwieweit es Sinn hat und überhaupt möglich ist, Tausenden von  Autofahrern wegen Lappalien hinterher zu jagen. Aber Vorsicht: Sobald das Verhältnis umkippt, wird durchgegriffen: Dass auch ein Konvoi rote Ampeln akzeptieren muss, dass Autos auf Bürgersteigen nicht fahren dürfen und umgekehrt Fußgänger auf der Straße nichts zu suchen haben, sollte klar sein.

Liste der Autokorso-Bußgelder

Und wenn es zur Konfrontation kommt? Wie immer im Leben macht auch hier der Ton die Musik: Immer freundlich bleiben gegenüber der Staatsmacht, Einsicht zeigen und im Zweifel eben auch den Profis von der Polizei das letzte Wort lassen. Denn die machen nur ihren Job, während die Teilnahme an einem Auto-Korso naturgemäß eine Freizeitbeschäftigung ist...

Hier eine kleine Übersicht, was eine Demo für die schönste Nebensache der Welt Sie oder Ihre Mitfahrer bei Regelübertretungen eventuell kostet – Sie sehen, alles bezahlbar. Aber bedenken Sie bitte, dass es in Kombination mit einem Unfall und Drogenmissbrauch noch erheblich teurer werden kann:

  • Benutzung von Warnblinker ohne zwingenden Grund: 5 Euro Bußgeld
  • Benutzung von Lichthupe und Signalhorn ohne zwingenden Grund: 10 Euro Bußgeld
  • Heraushängen aus dem fahrenden Auto: 50 Euro
  • Aus Übermut (nicht aus Trunkenheit) Schlangenlinien fahren: 80 Euro
  • Aus Trunkenheit Schlangenlinien fahren: 500 Euro
  • Rote Ampel ignoriert: mindestens 90 Euro
  • Straßensperre umgangen: 5 Euro
  • Örtliches Fahrverbot missachtet: 40 Euro
  • Mit anderen Korso-Teilnehmern ein Rennen veranstaltet: 400 Euro
  • Stehen im fahrenden Cabrio; Sitzen auf Dach, Kofferraum oder Motorhaube: 5 Euro
  • Überladung des Autos durch zu viele Fans, Bierkisten oder Sonstiges: 25 Euro
  • Weigerung, den Führerschein vorzuzeigen: 5 Euro
  • Gurt nicht angelegt: 30 Euro

 

 

 

* Mit der Einsendung eines Fotos räumt der Einsender der mobile.international GmbH das Recht ein, das Foto unentgeltlich und für die Dauer der Autokorso-Aktion auf der mobile.de Website zu veröffentlichen. Der Einsender versichert mit seiner Einsendung, dass er alle Rechte an dem Foto besitzt und dieses nicht gegen geltende Gesetze verstößt. Der Einsender gewährleistet, dass er die Einwilligung aller an der Schaffung des Fotos beteiligten bzw. auf dem Foto dargestellten Personen eingeholt hat. Der Einsender stellt die mobile.international GmbH von sämtlichen Ansprüchen frei, die gegen sie wegen der Verletzung von Urheberrechten, Persönlichkeitsrechten oder gewerblichen Schutzrechten geltend gemacht werden.