Diese Autos fährt Deutschland

Die beliebtesten Autos der Deutschen sind im besten Sinne Massen-Ware – Ware für die Massen. Doch jenseits der Top 10 gibt es viele andere Typen, die auch einen Blick wert sind.

"Da weiß man, was man hat" – mit diesem Slogan warb einst ein Waschmittelhersteller für sein Saubermann-Produkt. Und nach diesem Prinzip entscheiden sich auch heute viele Deutsche, wenn es um ihre nächstes Auto geht: keine Experimente beim Neuwagenkauf. Das springt an jeder Straßenecke in die Augen: Wohin man auch schaut, überall der gleiche Abwasch.

Natürlich sind die Lieblingsautos der Deutschen Massen-Ware im besten Sinne: Hohe Stückzahlen erlauben bei VW, Opel & Co. einen günstigen Endpreis, flächendeckendes Servicenetz und schnelle Ersatzteilversorgung, falls doch einmal etwas kaputt geht.

Volkswagen dominiert die Hitliste

Aber dieser automobile Einheitsbrei sorgt auch für eine gewisse Monotonie im Straßenbild. Allen voran das Übergewicht von Volkswagen: 8,8 Millionen zugelassene Fahrzeuge vom Wolfsburger Hersteller zählt das Kraftfahrtbundesamt zum 1. Januar 2010, ein Fünftel des Gesamtbestandes an Pkw.

Das hinterlässt auch Spuren bei den Top 10 der beliebtesten Neuwagen des vergangenen Jahres: Rund 560.000 Autos, also etwa 40 Prozent der Top 10, tragen das VW-Markenzeichen.

Bildergalerie: Die Top 10 der Neuwagen bei mobile.de

Die zweithäufigste Marke Opel folgt mit einigem Abstand: Mit rund 211.000 Autos innerhalb der Top 10 verkaufte Opel weniger als die Hälfte. Der Hersteller musste im Jahr 2009 Federn lassen, fast vier Prozent weniger Opel-Autos im Vergleich zum Vorjahr sind auf den Straßen unterwegs. Insgesamt wuchs die deutsche Autoflotte um etwa ein Prozent. Das Durchschnittsalter der Autos ging aufgrund der Abwrackprämie von 8,2 auf 8,1 Jahre zurück.

Deutsche fahren deutsche Autos

Und natürlich hatte das einmalige Verschrottungs-Event auch Auswirkungen auf den technischen Fortschritt: Der Anteil alternativer Antriebe wuchs um mehr als ein Prozent. Zum Stichtag 1. Januar 2010 waren 45,3 Prozent aller Autos mit Euro 4 und besser unterwegs. Beliebtester Antrieb ist nach wie vor der Ottomotor, 73 Prozent aller Autos sind damit ausgerüstet. Auch wenn ausländische Marke von der Abwrack-Orgie überdurchschnittlich profitierten, fahren deutsche Autofahrer nach wie vor überwiegend deutsche Fabrikate: Nur rund 34 Prozent des Auto-Bestandes sind aus dem Ausland. Der erfolgreichste ausländische Hersteller ist dabei Renault mit den Marken Renault und Dacia; das KBA zählt 2,2 Millionen Autos aus französisch-rumänischer Fertigung im Bestand. Das entspricht einer Steigerung von immerhin 0,7 Prozent.

Abwrack-Gewinner: Skoda Fabia

Einer, der von der Verjüngungskur zuvorderst profitiert hat, ist sicher der Skoda Fabia. Der Kleinwagen, im Bestand 2009 noch auf Platz 14, landete dank der Abwrackprämie auf Platz 5 – ein weiteres Erzeugnis des VW-Konzerns, das von den Massen gekauft wird. Insgesamt konnte die Marke Skoda in Deutschland am stärksten wachsen, das KBA registriert eine Zunahme von 18 Prozent. In der Neuwagen-Hitliste des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BaFa) ist der kleine Tscheche gleich hinter dem VW Golf an zweiter Stelle positioniert. Daran reicht nur noch Hyundai mit 17 Prozent Steigerung heran; vermutlich ebenso durch den Abwrackboom, der generell kleine Autos bevorzugte. Auch der Ford Fiesta machte einen gewaltigen Satz in die Top 10: von Platz 20 auf 6.

Mittelklasse nimmt leicht ab

Für den Verkauf von an sich populären Mittelklasse-Modellen wie BMW 3er, Mercedes C-Klasse und Audi A4 hingegen hat sich die Abwrackprämie hemmend ausgewirkt, da Autos mit höherem Preis von der auf pauschal 2500 Euro festgesetzten Prämie benachteiligt wurden. Insgesamt lässt sich sagen, dass das große Wegschmeißen überwiegend unter Klein- und Kompaktautos stattfand. Unter den Top 10 der meistverschrotteten Autos sind neben Kleinwagen und Kompaktautos nur noch Opel Vectra (Platz 7) und VW Passat (Platz 8).

Doch jenseits der populärsten Modelle gibt es viele interessante Fahrzeugtypen, die einen näheren Blick wert sind – zum Beispiel unter den "Bestsellern"; den Kompaktautos.

 

 

> Hier geht es zu den Kompakt-Autos

 

 

> Zurück zu Top 10 der Neuwagen