Frischer Wind hinterm Passat

Die goldene Mitte: Vier der zehn bestverkauften Autos im Jahr 2009 waren Mittelklasse-Wagen. Auch in dieser Größenordnung gibt es attraktive Alternativen zum Mainstream

Es wird – relativ – exklusiv: Gemessen an den absoluten Verkaufszahlen ist die Mittelklasse unter den Autos schon fast etwas Besonderes. Aber immerhin sind vier der Top 10 des vergangenen Jahres Mittelklasse-Wagen: Ganz vorn (mal wieder) ein VW-Produkt, der Passat. Er ist fast ein altes Auto, Mitte 2010 soll das Nachfolgemodell kommen. Dennoch verkauft sich die alte Generation noch immer gut; 84.729 Autos waren es zu Zeiten der Abwrackprämie. Das Grundmodell rüstet VW mit einem 1,6 Liter großen, 102 PS starken Motor aus, der bis 190 km/h schnell fährt und nach EU-Norm 7,6 Liter auf 100 Kilometer verbraucht – ein Triebwerk der vorletzten Generation, das VW für ab 23.525 Euro verkauft. Kleineren Durst, aber mehr Power hat der nächsthöhere Motor, ein moderner Turbogeladener, 1,4 Liter großer TSI mit 122 PS, der bis Tempo 203 dreht und nach Norm einen guten Liter weniger schluckt. Der Preis: 25.100 Euro.

mobile.de Bildergalerie: Aktuelle Mittelklasse 2010

Wunderdiesel von Mercedes verbraucht nur 4,8 Liter

In der Mittelklasse ist der Wettbewerb am wüstesten: Die vier bestverkauften Kandidaten, nach dem Passat kommen in direkter Reihenfolge Mercedes C-Klasse, Audi A4 und BMW 3er, sind jeweils nur einige tausend verkaufte Autos auseinander. Mercedes bietet seine Mittelklasse als Grundmodell C180 ab 32.219 Euro an, dann wird es von einem 156 PS starken Vierzylinder angetrieben.

Besonders stolz sind die Ingenieure auf den letztjährig vorgestellten C220 CDI BlueEfficiency: Der Spardiesel mit 170 PS beschleunigt in nur 8,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h, aber verbraucht nach EU-Norm lediglich 4,8 Liter je 100 Kilometer. Der Listenpreis für dieses Auto beträgt 36.384,25 Euro. BMW bietet den 3er als 318i mit 143 PS starkem Vierzylinder für ab 28.700 Euro. In 9,1 Sekunden brummt er bis Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 210 km/h. Der Verbrauch liegt nach EU-Norm bei 6,3 Liter. Der günstigste Diesel im 3er kostet ab 29.500 Euro, es handelt sich beim Motor um einen 115 PS starken Selbstzünder, der 202 km/h schnell fährt und 4,5 Liter nach EU-Norm schluckt.

Skoda Octavia in zwei Ausführungen

Was kommt danach? Erst einmal keine Mittelklasse; nach den Top 10 folgt ein buntes Mittelfeld von Kleinwagen, Kompakten und Mini-Vans. Auf Position 18 (und das schon seit zwei Jahren) befindet sich erneut ein Skoda: der Octavia ist eine ansehnliche Alternative zu den Platzhirschen, der dazu noch günstig ist. Das Grundmodell mit 1,2 Liter großem Benziner, der 80 PS leistet und bis 192 km/h schnell fährt, kostet ab 15.190 Euro. Den Verbrauch nach EU-Norm gibt Skoda mit 5,7 Liter auf 100 km an. Einen Diesel gibt es in der tschechischen Mittelklasse bereits ab 18.990 Euro. Das ist ein 1,6 Liter großer TDI mit 105 PS, der den Wagen in 11,8 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt, Spitze 190 km/h fährt und nach EU-Norm 4,5 Liter verbraucht.
Noch ein bisschen billiger gefällig? Skoda macht sich gewissermaßen selbst Konkurrenz und baut parallel zum neuen Octavia das vorherige Modell weiter. Es heißt Octavia Tour, sieht etwas bejahrt aus, aber muss sich vom technischen Stand her kaum hinter dem Erben verstecken – allerdings hat er nur die Emissionsklasse EU IV, wird also höher besteuert. Der Einstiegspreis beginnt beim Octavia Tour mit 13.490 Euro, dann treibt ihn ein 75 PS starker 1,4-Liter-Benziner an, der Verbrauch liegt bei 6,8 Liter, das Spitzentempo bei 171 km/h.

Saab 9-3 startet mit 122-PS-Benziner

Wem mehr der Sinn nach Exklusivität steht, der greift zu Saab aus Schweden. Nachdem die ehemalige GM-Tochterfirma kürzlich vom holländischen Sportwagen-Hersteller Spyker gekauft wurde, ist die Zukunft der Automarke vorläufig gesichert. Spyker hat schon neue Modelle angekündigt, bald soll ein Saab-SUV auf den Markt kommen. Die Mittelklasse Saab 9-3 ist nach außen hin ein typischer Saab, nämlich stets ein wenig anders als die anderen. Der Preis beginnt für den 9-3 bei 25.350 Euro, angetrieben mit dem 122 PS starken Benziner 1.8i, der in 11,5 Sekunden von 0 auf 100 beschleunigt und bis auf Tempo 200 hochdreht. Der EU-Normverbrauch wird mit 7,7 Liter angegeben. Einen Diesel gibt es ab 27.450 Euro, er hat 120 PS, fährt bis 200 km/h schnell und verbraucht nach EU-Norm 5,4 Liter.

Elegante Alternative: Opel Insignia

Zurück zum Mainstream: Benachteiligt von der Geschichte wurde im vergangenen Autojahr insbesondere die neue Opel-Mittelklasse Insignia. Da sie erst im Herbst 2008 auf den Markt kam, startete sie mitten in das Krisenjahr und verkaufte sich bis heute weit hinter den anderen Volumenmodellen der Konkurrenz. Im Gegenzug hagelte es Preise für das Design des Neufahrzeugs, zum Beispiel vom ADAC. Der Insignia kostet ab 23.100 Euro, dann treibt ihn ein 115 PS starker Benziner mit 1,6 Liter Hubraum an, der in 12,9 Sekunden von 0 auf 100 beschleunigt. Als Spitzentempo gibt Opel 192 km/h an, der Verbrauch liegt nach EU-Norm liegt bei 7,5 Liter auf 100 Kilometer. Der günstigste Diesel ist ein 2.0 CDTI mit 110 PS für 24.700 Euro, der den Wagen bis auf Tempo 190 beschleunigt und nach Norm 5,8 Liter verbraucht. Die Sparausführung Ecoflex für 27.500 Euro hat einen 160 PS starkene Zwei-Liter-Diesel, der 5,2 Liter auf 100 Kilometer schluckt.

Seat hat den Audi A4 neu erfunden

Der größte Knaller ganz zum Schluss: Seat hat im Herbst einen eigenen Beitrag zur Mittelklasse geleistet, der uns – im positiven Sinne – spanisch vorkommt. Denn der Exeo, den es auch in der flotten Kombi-Verion Exeo ST gibt, ist ein modernisierter A4 der letzten Baureihe. In aller Stille wurde die Fertigung von Ingolstadt auf die iberische Halbinsel verlegt, dort wird seit Herbst 2009 die alte Audi-Mittelklasse mit neuen Motoren und Seat-Design gebaut. Der Exeo ist serienmäßig mit Sechsganggetriebe ausgerüstet, als Basisausstattung bietet Seat seine neue Mittelklasse mit einem 102 PS starken Benziner an, der bis zu 190 km/h leistet und nach EU-Norm 7,5 Liter je 100 km verbraucht. Die Exeo-Limousine mit diesem Motor kostet ab 21.990 Euro. Der sparsamste Diesel ist ein Zwei-Liter-TDI mit 120 PS, der nur 5,5 Liter je 100 Kilometer verbrauchen soll. Die Preisliste für den Turbodiesel, der den Exeo bis auf Tempo 200 anschiebt, beginnt bei 25.490 Euro.

 

 

> Zurück zu Top 10 der Neuwagen