Dem Golf dicht auf den Fersen

Kompakt und gut: Die beliebteste Auto-Klasse ist traditionell seit Jahrzehnten die Kompakt-Klasse. Sie wird vom Golf dominiert, gleich dahinter kommt der Astra. Aber das ist längst nicht alles...

Wer kompakt sagt, sagt Golf – die Dominanz des populären VW ist in der wichtigsten Typenkategorie erdrückend. Die nächsten fünf Bestseller-Kompakten (Opel Astra, Audi A3, BMW 1er, Ford Focus und Mercedes A-Klasse) erreichen alle zusammen mit Mühe eine Stückzahl leicht über allen verkauften Golf. Das liegt zum Teil auch an der Vielfalt, in der Wolfsburgs Profitbringer angeboten wird: Es gibt Golf in der denkbar breiten Preisspanne zwischen 16.650 Euro (Basismodell mit 80-PS-Benziner) bzw. 20.600 Euro (mit 105-PS-Turbodiesel) und 38.275 Euro (R-Line mit 270 PS starkem Turbo-Benziner), hinzu kommt das Crossover Golf Plus und der sehr geräumige Kombi Variant.

mobile.de Bildergalerie: Aktuelle Kompaktautos 2010

Doch auch der alte Golf-Widersacher, der Opel Astra, hat sich etwas hochgearbeitet: Von Rang 6 im Vorjahr auf nun Rang 4. Der zweitbeliebteste Kompaktwagen Deutschlands hat aber sicher auch davon profitiert, dass im Herbst 2009 ein Modellwechsel stattfand. Wer also die frischste Technik will, wählt den Astra. Der kompakte Opel wirkt aufgrund seines Designs dynamischer als der Golf, die modernen Motoren stehen in Leistung, Agilität und Verbrauch den VW-Motoren in nichts nach.

Einsteiger-Astra ist Sparmeister

Sympathisch: Opel bietet seine spritsparoptimierten Modelle der "Ecoflex"-Reihe nicht mit Preisaufschlag, sondern als Einsteiger-Autos an. Ab diesem Frühjahr ist der bisher billigste Opel Astra erhältlich: Er kostet ab 15.900 Euro und soll mit einem 87 PS starken 1,4-Liter-Benziner und besagter Sprit-Spar-Optimierung nach EU-Norm nur 5,5 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen. Noch geiziger ist nur der 1,3 Liter große CDTI-Turbodiesel mit 95 PS für ab 19.390 Euro, der im Schnitt 4,2 Liter verbrauchen soll. Natürlich gibt es auch den Astra als Leistungsträger, der mit 180 PS aus einem 1,6 Liter großen Turbo-Benziner fährt. Die große Freiheit (bis zu 221 km/h spitze, Normverbrauch 6,8 Liter) kostet bereits ab 22.100 Euro – doch damit soll das Ende natürlich noch nicht erreicht sein: Das Pendant zum wilden Golf R, der Astra OPC, wird Ende des Jahres erwartet. Leistung: weit jenseits der 200 PS.

3. Platz der beliebtesten Kompakten: Audi A3

Den 3. Platz unter den beliebtesten Kompaktautos belegt der Audi A3 knapp vor dem BMW 1er und dem Ford Focus. Auf der Plattform des Golf aufbauend, ist der A3 gewissermaßen die Lifestyle-Version des Massenautos. Das hat seinen Preis: Das Einsteigermodell mit 105 PS aus einem brandneuen, 1,2 Liter großen Turbobenziner, bei Audi TFSI genannt, kostet inklusive Sechsgang-Schaltgetriebe ab 20.800 Euro. Den Verbrauch gibt Audi mit 5,5 Liter auf 100 Kilometer an. Einen Golf gibt es mit diesem Triebwerk (und weniger Ausstattung) ab 18.475 Euro. So geht das Auto-Quartett munter weiter: Einen Diesel im A3 bekommt man ab 23.600 Euro, es handelt sich um einen 90 PS starken 1,6-Liter-Turbodiesel, der im Normverbrauch 4,4 Liter auf 100 Kilometer schluckt. Die Spitzenmotorisierung im S3, der Sportversion des A3, ist ein zwei Liter großer Benziner. Er leistet 265 PS verbraucht nach Norm 8,5 Liter je 100 Kilometer und kostet ab 37.650 Euro.

BMW 1er gibt es ab 115 PS

Die hochverdichtende Maschine wuchtet den S3 in 5,7 Sekunden von 0 auf 100. Noch mehr Sport, so könnte man meinen, gibt es nur ein bisschen weiter südlich: Bei BMW wird nun schon seit sechs Jahren der 1er gebaut, ein leichtes Facelift gab es für den kompakten Bayern 2009. Vom großen Bruder, dem Mittelklasse-3er, fehlen ihm nur 24 Zentimeter. Von dessen Kraft und Herrlichkeit noch weniger: Schon im Grundmodell 116i ist der 1er mit einem 122 PS starken Zwei-Liter-Benziner ausgerüstet, der in 9,8 Sekunden von 0 auf 100 beschleunigt (Schaltgetriebe). Der Baby-BMW verbraucht nach EU-Norm 6,1 Liter auf 100 Kilometer und kostet ab 22.100 Euro. Der Basisdiesel 116d mit 115 PS für 24.200 Euro kommt in 10,2 Sekunden von 0 auf 100. Vmax liegt bei 200 km/h, den Normverbrauch gibt BMW mit 4,4 Liter an.

Seat León: Löwe im Schafspelz

Wenn es etwas exotischer und dazu noch preisgünstiger sein soll: Die spanische VW-Tochter Seat hat mit dem León (spanisch für Löwe) seinen eigenen Kompakten mit sportlicher Ausstrahlung im Programm, der ausschließlich als Fünftürer angeboten wird. Das Grundmodell mit einem 85 PS starken 1,4-Liter Benziner kostet ab 14.990 Euro und erreicht ein Spitzentempo von 172 km/h. Den Spritverbrauch gibt Seat mit 6,9 Liter je 100 km an. Natürlich geht es auch schneller: Das Spitzenmodell Leon Cupra FR wird beflügelt von einem 2.0 Turbobenziner mit 265 PS, der in 6,2 Sekunden von 0 auf 100 beschleunigt und ab 250 km/h elektronisch abgeregelt wird. Der Löwe im Schafspelz kostet ab 25.369,75 Euro, den Normverbrauch berechnet Seat auf 8,1 Liter je 100 Kilometer.

Exoten zum halben Preis

Wer sich noch mehr abheben will, könnte in der Kompakt-Klasse zum Dodge Caliber greifen. Das US-Produkt vom Hersteller Chrysler LLC ist mehr als 20 Zentimeter länger als der Golf und wirkt fast schon wie ein Minivan. Das Grundmodell Dodge SE wird von einem 1,8 Liter großen Benziner angetrieben, der 150 PS leistet und bis auf 184 km/h beschleunigt. Den Verbrauch nach EU-Norm gibt Dodge mit 7,4 Litern an. Dazu gibt es fünf Türen und eine verlängerte Garantie über sechs Jahre. Der Preis beträgt 18.990 Euro – nicht spottbillig, aber exotisch. Weniger exotisch, dafür aber noch einmal 50 Prozent reduziert ist der Dacia Sandero: Ab 6.990 Euro bietet die rumänische Renault-Tochterfirma den Kompakten an. Zum Einstiegspreis hat der Sandero einen 1,4 Liter großen Benziner an Bord, der 75 PS leistet und 6,5 Liter auf 100 Kilometer nach EU-Norm verbraucht. Das Spitzentempo liegt bei 161 km/h. Für den noch sparsameren 1.2 16V, der ebenfalls 75 PS hat, aber nur 5,9 Liter verbrauchen soll, ruft Dacia 1000 Euro mehr auf. Für das Geld erhält man bei anderen Marken nicht einmal einen Kleinwagen.

> Hier geht es zu aktuellen Kleinwagen

 

 

> Zurück zu Top 10 der Neuwagen