mobile.de: Deutschlandauto 2010

Folge 8: Deutschlandauto

Das Deutschlandauto und seine Helfer

Die Feuerprobe ist vorbei, die Tour überstanden, und die Macher stolz auf ihr Werk. mobile.de präsentiert Helfer und Könner, die das Deutschlandauto erschaffen haben.

23. Juni 2010

Mittlerweile steht das Deutschlandauto nach seiner Tour quer durch die Republik wieder in der warmen Garage bei mobile.de in Berlin. Somit hat es auch den ultimativen Fahrtest vom platten Land in den hügeligen Süden gut überstanden und den Beweis noch einmal erbracht: Beim Bau des Autos waren wahre Könner am Werk. Ohne die vielen Helfer wäre der VW Astra nicht das, was er heute ist – ein unverkäufliches Unikat, das die von den Deutschen meistgesuchten Eigenschaften eines Autos vereint und dessen Umbau allein 2.000 Stunden verschlungen hat.

Viele Sponsoren haben mobile.de beim Bau des Deutschlandautos unterstützt und mit Produkten und Arbeitskraft sowie viel Zeit und Freude zur Entstehung des von der DEKRA zugelassenen Unikats beigetragen. Bei der Umsetzung der meistgesuchten Merkmale sind sie auch auf Herausforderungen gestoßen, haben aber immer eine Lösung parat gehabt.

Gebaut hat das Deutschlandauto das Team um Andreas Thomsen vom AutoGasCentrum Hamburg Nord. Neben dem Einbau von Autogasanlagen erledigen die Jungs vom AutoGasCentrum auch Autoreparaturen aller Art. Die perfekte Kombination für den Bau des meistgesuchten Autos der Deutschen.

Die Trendentwicklung bei der Suche auf mobile.de hat nämlich gezeigt, dass die deutschen Autofahrer zunehmend nach Fahrzeugen suchen, die auf Autogas umgerüstet sind: „Eine Autogasanlage ist nicht nur sicherer als eine Benzinanlage, sie senkt auch nachhaltig den Verbrauch und schont die Umwelt. Ein Aspekt, auf den gerade die Deutschen immer mehr Wert legen. Dabei wird besonders seit Mitte 2009 verstärkt auf hochwertige Komponenten geachtet.

Da die Steuer auf Autogas bis 2018 gesetzlich festgeschrieben ist, rechnen sich die Umrüstungskosten bei den derzeitigen Benzinpreisen sehr schnell.“ Die Trendentwicklung zeigt, dass die Deutschen offen für alternative Antriebsarten sind.

Farbe und Lackierung

Bei der Autofarbwahl blieben die Fahrzeugsuchenden aber konservativ. Das Deutschlandauto sollte in den beiden meistgesuchten Farben, Schwarz und Silber, glänzen. Karsten Kunstmann von der Autolackiererei Kunstmann hat sich um die silberne Lackierung gekümmert: „Eine besondere Herausforderung waren die Übergänge im Dach- und Schwellenbereich. Da mussten wir viel zaubern und tricksen, um fließende Linien hinzubekommen. Silber als Lackfarbe ist ein starker Trend bei uns – ebenso wie die umweltschonenden Lacke auf Wasserbasis, die wir für das Deutschlandauto verwendet haben.“

Sein Kollege Dany Schramm vom SchrammWerk hat die schwarzen Foliierungen geklebt: „Der Trend lautet schon länger Folie statt Lackieren, da man mit der Fahrzeug-Vollfoliierung flexibler und kostengünstiger ist. Beim Deutschlandauto hatten wir die Aufgabe, das silberfarben lackierte Auto nur teilweise zu foliieren. Das war nicht ganz einfach, ist aber eine unserer Spezialitäten. Häufig kommen Kunden zu uns und rücken nach einer gemeinsamen Entwurfssitzung am PC von ihrer ursprünglichen Idee ab und möchten ganz individuelle Designs, teilweise in 3-D.“ So wird das Außendesign des Deutschlandautos zum absoluten Blickfang.

Komfort und Klang

Aber auch der Komfort darf nicht zu kurz kommen. Für viele Deutsche sind ein Schiebedach und eine Standheizung unerlässlich. Wie gut, dass Webasto beides im Repertoire hat. Für das sportliche Fahrgefühl mit super Sound haben MAXTRAC und Sinuslive gesorgt. „Wir beobachten in jüngster Zeit, dass eher große Subwoofer gekauft werden, obwohl kleinere oft einen ähnlichen oder sogar noch besseren Sound haben. Unseren Kunden geht es demnach nicht ausschließlich um den Klang, sondern auch um die Optik. Somit haben wir auch ein größeres Modell mit sattem Klang im Deutschlandauto verbaut“, erzählt Holger Schmatz von Sinuslive.

Mathias Bonée von MAXTRAC Deutschland ist verantwortlich für das sportliche Fahrwerk des Deutschlandautos: „Es sollte über das Fahrwerk eine moderne Optik erhalten und dabei zugleich eine gute Fahrdynamik bieten. Daher haben wir ein Gewindefahrwerk verbaut, das derzeit immer mehr Autofahrer kaufen.“ Die besondere Optik unterstreichen außerdem die Felgen von Customkingz. Es ist gar nicht so einfach, die richtige Felge für so einen außergewöhnlichen Wagen zu finden, aber dank der Erfahrung der Customkingz sind die Räder des Deutschlandautos jetzt optimal ausgestattet.

Auch das Deutschlandauto ist von der Winterreifenpflicht nicht befreit und fährt diesen Winter dank der Continental-Bereifung sicher durch Eis und Schnee. Und es ist auch 2011 auf unseren Straßen unterwegs. Wer die Augen aufhält, hat die Chance, dieses besondere Einzelstück live zu erleben.