Konventionelle Knauser-Könige

Bis billige Elektroautos angeboten werden, gilt es noch einige Jahre abzuwarten. Sie können aber auch ein konventionelles Auto mit optimiertem Motor kaufen – und schon heute sparen.

Sparsame Autos müssen nicht spartanisch sein. Viele aktuelle Modelle, die mit allem Komfort moderner Autos ausgestattet sind, unterbieten im CO2-Ausstoß die Grenze von 100 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer. Und das mit konventioneller Antriebstechnik, also mit einem Diesel- oder Benzinmotor. Die Autoindustrie reagiert nur auf die Wünsche der Kunden. Sie bietet zunehmend sparsamere – und damit umweltfreundlichere – Fahrzeuge an. Für die Ingenieure liegt die magische Grenze heute bei 100 bis 120 Gramm. Bleiben Modelle unter dieser Grenze, werden sie werbewirksam vermarktet. Selbst in der Golf-Klasse unterschreiten immer mehr Autos den CO2- Ausstoß von 100 Gramm pro Kilometer.

Etwa der neue Opel Astra 1.3 CDTI ecoFlex. Der Rüsselsheimer Kompakte kommt mit einem 95 PS starken Turbodiesel auf einen Kohlendioxidausstoß von 109 Gramm pro Kilometer. Der Gesamtverbrauch liegt bei 4,1 Liter pro 100 Kilometer. Damit setzt der Opel Astra 1.3 CDTI ecoFLEX neue Maßstäbe. Der Kompaktklasse-Neulings ist ab 19.390 Euro zu haben. Ebenfalls bei Opel im Programm: Der CO2-arme Diesel-Corsa (98 Gramm pro Kilometer) und der Insignia (136 Gramm pro Kilometer).
Fünf Sterne im EcoTest des ADAC hat kürzlich der BMW 320d EfficientDynamics Edition erreicht. Damit ist der 3er derzeit sparsamster Mittelklasse-Diesel. Ab 34.100 Euro steht er in der Preisliste. Er schneidet im Gesamtergebnis des EcoTest ebenso gut ab wie die bisherigen Erstplatzierten: Der Erdgas-Passat TSI EcoFuel von VW und Toyotas Hybrid-Prius. Pro Kilometer stößt der BMW 116 g CO2 aus. Verbrauch der viertürigen Stufenhecklimousine aus München: 4,4 Liter.

Erdgas verbrennt noch sauberer

Als erstes Auto erreichte der VW Passat 1.4 TSI EcoFuel Trendline im EcoTest fünf Sterne. Der ADAC-Test kommt bei realistischen Fahrzyklen zu einem praxisnahen Kraftstoffverbrauch – anders als beim EU-Normverbrauchsverfahren, das leider regelmäßig zu niedrige Werte ermittelt. Der wahlweise erdgas- oder benzinbetriebene Mittelklasse-VW überzeugt speziell bei der Schadstoffprüfung. Der 150 PS starke VW Passat bewältigt die 100 km mit minimal 4,4 kg Erdgas, ansonsten sind es 6,8 Liter Benzin. Das entspricht einem CO2-Ausstoß von 119 g pro km im Erdgas- und 157 g im Benzinbetrieb.

Das Label „BlueMotion“ steht bei VW für ein ganzes Paket an Sparmaßnahmen. Beim Bestseller VW Golf gehören dazu neben Verbesserungen der Aerodynamik auch eine längere Getriebeübersetzung und Leichtlaufreifen. Dazu gibt es eine Start-Stopp-Automatik und ein System zur Rückgewinnung von Bremsenergie (Rekuperation genannt). Mit 190 km/h Spitze ist der 105 PS leistende TDI flott unterwegs. Der Verbrauch liegt bei 3,8 Liter, der Schadstoffausstoß bei 99 g pro km. Preis: Ab 21.850 Euro.

Toyota bringt Hybrid-Auris

Mit 89 g/km liegt der Toyota Auris HSD noch einen Tick besser im Rennen. Er wird ab 18. September 2010 verkauft. Mit dem 136 PS starken Wagen bringt Toyota als weltweit erster Hersteller ein klassisches Volumenmodell mit Vollhybrid-Antriebstechnik. Der Verbrauch soll bei 3,8 Liter Benzin auf 100 km liegen. Der Preis startet bei 22.950 Euro.
Den gleichen Schadstoff-Ausstoß (89 g/km) hat der Toyota Prius, das Auto mit dem wohl „grünsten“ Image. In einem Jahrzehnt haben die Japaner weltweit mehr als 1,5 Millionen Exemplare des Hybrid-Mobils verkauft. Die dritte Generation (Preis: ab 25.450 Euro) verbraucht 3,9 Liter auf 100 Kilometer.

Polo mit verbesserter Aerodynamik

Noch besser kann es der VW Polo TDI BlueMotion. CO2-Ausstoß: 87 g  auf 1 Kilometer. Die Wolfsburger bewerben das Modell als weltweit sparsamsten fünfsitzigen Diesel. Der Dreizylinder-Selbstzünder holt 75 PS aus 1,2 Liter Hubraum – und kostet ab 16.675 Euro. Nicht nur Motor und Antriebsstrang sind überarbeitet, auch die Karosserie erhielt einen Feinschliff und ist nun noch aerodynamischer.
Gerade mal ein Gramm besser liegt der mit 3,3 Liter Verbrauch angegebene Smart fortwo CDi, Preis: Ab 11.920 Euro. Der in der Slowakei gebaute Kia cee'd EcoDynamics kommt mit seinem 1,6 Liter großen Diesel auf 90 PS und 98 Gramm. Bei einem CO2-Ausstoß von 94 g pro km liegt Renaults Twingo dCi 85. Der Kleinwagen mit 85 PS ist ab 11.500 Euro zu haben.

Auch ein Mini kann sich zurückhalten

Audis A3 1.9e TDI emittiert 119 Gramm CO2 pro Kilometer. Das entspricht einem Durchschnittsverbrauch von 4,5 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Gut im Rennen liegen mit 109 g/km auch Citroëns C1 1.0i und HDi 55. Knapp an der 100 g-Hürde scheitert der Daihatsu Cuore 1.0, der – ebenso wie der Mini Cooper D – bei 104 g/km liegt. Mit 99 g/km schafft es ein Spanier knapp unter die 100 g-Grenze: Der Seat Ibiza 1.4 TDI Ecomotive.

Wer noch mehr sparen will, muss Elektroauto fahren. Tatsächlich sind einige Modelle schon am Markt.

> Hier geht es zu den aktuell verfügbaren Elektroautos