Gebrauchtwagen für 1000 Euro bei mobile.de

Welche Alternativen gibt es zum Golf II?

Wem ein Kleinwagen zu eng ist, der kann auch in der Kompaktklasse für wenig Geld fündig werden. Die preislich attraktivsten Angebote kommen hier aus dem fernen Osten.

Mazda genießt bei der Zuverlässigkeit einen guten Ruf, das trifft auch auf den kompakten 323 der Baujahre 1994 bis 1998 zu. Den 323 gibt es als Dreitürer, coupéhaften Fünftürer mit Klappscheinwerfern, viertüriges Stufenheck und als Kombi. Für rund 1.000 Euro werden meist Dreitürer mit rund 70 PS angeboten, die anderen Varianten kosten ein paar Hunderter mehr.

Der Carisma l (1995-1999) gilt als eine Art Geheimtipp bei den günstigen Kompakten. Zu seiner aktiven Zeit wurde dem Wagen oft unterstellt, er sei zu langweilig. Aber wen interessiert das schon bei einem Winterauto? Mit seinen rund 4,45 Metern Länge gehört der Fünftürer eigentlich in die Mittelklasse und belegte dort 2000 hinter dem Toyota Carina Platz zwei bei der Zuverlässigkeit. Mit seinem Schrägheck und der großen Heckklappe ist der Carisma zudem sehr praktisch. Bei den günstigen Angeboten mit 90 oder 116 PS muss man allerdings mit Laufleistungen zwischen 150.000 und 200.000 Kilometern kalkulieren .

Honda Civic

Und noch ein Japaner: Auch der Honda Civic der Modelljahre 1995 bis 1999 erreichte in der Pannenstatistik von 2000 einen Spitzenplatz. Am günstigsten werden Drei- oder Fünftürer mit dem 1,4-Liter-Benziner mit 90 PS angeboten. Wie bei allen Autos aus dem Fernen Osten gilt aber auch für den Honda: Ersatzteile sind meist deutlich kostspieliger als bei der deutschen Konkurrenz. Ein gründlicher Check der Angebote ist deshalb besonders wichtig.

VW Golf ll

Warum einen Golf ll kaufen, wenn es den Nachfolger zum gleichen Preis und in größerer Auswahl gibt? Die Antwort ist ganz einfach: Weil der Golf lll qualitativ eine Katastrophe ist und mit seinen Zicken selbst erfahrene Mechaniker an den Rand des Wahnsinns treibt. Natürlich gibt es Ausnahmen – aber wie soll man die erkennen? Ein Golf ll (1983-1992) ist die bessere Wahl, kann bei Bedarf von jedem Dorfschmied repariert werden und ist gut gegen Rost geschützt. Zudem sind die Ersatzteile billig. Ein spätes Baujahr mit dem wunderbaren 1,8-Liter-Benziner mit 90 PS ist eine gute Wahl. Bei der Sicherheitsausstattung muss man allerdings Abstriche machen. Und Exemplare mit geringer Laufleistung (unter 100.000 Kilometer) sind inzwischen selten.

Opel Astra

Der ewige Rivale des VW Golf kommt auch bei den Gebrauchten nicht über einen zweiten Platz hinaus. Der Astra F wurde von 1991 bis 1998 gebaut und hat sich mit seiner mäßigen Rostvorsorge (v. a. die Radläufe zerbröseln schnell) nicht unbedingt einen guten Ruf erworben. Wer aber über die Mängel Bescheid weiß und ein gutes Exemplar findet, kann auch mit dem Astra glücklich werden. Am häufigsten finden sich 60- oder 75-PS-Benziner mit allerdings häufig mehr als 150.000 Klometern auf dem Tacho. Ein Vorteil: Den Astra gibt es auch als Kombi.

Auch Familien möchten gern warm und trocken durch den Winter kommen – und Geld ist gerade in der ersten Zeit oft noch knapp.

Hier geht es zu empfehlenswerten Mittelklassemodellen für weniger als 1.000 Euro.