Vorsicht, bewaffnet!

1, 2, 3... – vorbei: Der berühmte Aston Martin DB5 mit Agenten-Ausstattung aus dem Film "Goldfinger" wurde jetzt versteigert. Für umgerechnet 3,33 Millionen Euro.

Das war's: Am 27. Oktober wurde der berühmte Aston Martin DB5 von Geheimagent James Bond 007 beim renommierten Versteigerer Sotheby's in London angeboten – bei 2,91 Millionen Pfund (umgerechnet rund 3,33 Millionen Euro) erfolgte der Zuschlag. Für diese Rekordsumme gibt's ein Unikat dank der verrückten Spezialeffekte, die extra für die Agentenfilme "Goldfinger" und "Thunderball" eingebaut wurden: Ölsprüh-Düsen, um Verfolger ins Gleiten zu bringen. Ein Rauchgenerator, um die Sicht zu vernebeln. Hochfahrbarer Stahlschild im Heck als Kugelfang. Ramm-Böcke für Verfolgungsjagden. Reifenschlitzer und Nagelschleuderer. Die Krönung sind die stählernen Läufe von zwei Maschinengewehren, die auf Knopfdruck aus den vorderen Blinkern ausgefahren werden – allerdings handelt es sich hier nur um Attrappen, die im Film mit Hilfe der Pyrotechnik Feuer speien. Aber egal, das größte Kaliber des DB5 steckt natürlich unter der Haube: ein Sechszylinder mit 285 PS.

Bildergalerie: Agenten-Auto Aston Martin DB5 (38 Bilder)

Damit die vier Liter Hubraum des Reihenmotors auch so richtig aus dem Vollen schöpfen können, werden sie von drei Vergasern auf einmal beschossen. Damit schafft das Sportcoupé auch heute noch ohne zu zögern 230 km/h. Denn so wie die Sonderausstattung funktioniert auch der Rest des Traumautos tadellos: Sein langjähriger Besitzer Jerry Lee, Eigentümer eines US-Radiosenders, hat das Fahrzeug ausgesucht gepflegt. Es stand über Jahrzehnte in einer voll klimatisierten Garage, die Batterie war beständig an ein Ladegerät gestöpselt: Lee demonstrierte mit Vorliebe spontanen Besuchern die einzigartigen Features des britischen Sportwagens. Am Set von "Goldfinger" war der DB5 nur die Nr. 2: Er stand als Ersatzauto bereit, falls Nr. 1 mal schlappmachen würde.

Schätzwert: 4,1 Millionen Euro

Doch während der Dreharbeiten stellte sich heraus, dass der Aston Martin aufgrund seiner Zusatzausstattung schwierig zu lenken war; er hatte kräftig an Gewicht zugelegt. Also nahm man Nr. 2 für die Fahrszenen. Erst für den nächsten James-Bond-Film "Thunderball" wurde auch dieser Aston Martin aufgerüstet. Sie machen ihn zum "berühmtesten Auto der Welt", wie ein gleichnamiges Buch über den Wagen behauptet. Und in der Tat sind wenige Autos zu solchen Stars geworden. Allenfalls Herbie, der "tolle Käfer" aus mehreren erfolgreichen US-Kinofilmen, reicht noch an den Ruhm des DB5 heran. Er ist heute DAS James-Bond-Auto, obwohl nur eines von vielen, die der phantastische Geheimagent im Laufe der Jahrzehnte fuhr. Und bisher ist es das teuerste. Der DB5 brachte zwar nicht die erhofften 4,1 Millionen Euro, doch mit 3,33 Millionen ist man zumindest dicht dran.

Nur 30.000 Meilen gelaufen

Das ist eine unglaubliche Wertsteigerung, wenn man bedenkt, dass Jerry Lee den Wagen 1969 von der Produktionsfirma für 12.000 US-Dollar kaufte. Der Radio-Tycoon wird die Kohle übrigens nicht selbst einstecken, sondern seiner Stiftung zukommen lassen, auf dass diese damit Gutes tut. Der Wagen wird's auch noch eine Weile tun: Er hat erst 30.000 Meilen, also umgerechnet knapp 50.000 Kilometer auf dem Tacho; so viel wie ein zwei Jahre alter Gebrauchtwagen. Genutzt wurde es zu 99 Prozent von 1964 bis 1969 – erst als Filmauto, später als Showcar, um den Film zu promoten. Das ist auch der Grund, warum die raffinierten Spezialeinbauten so reibungslos funktionieren: Sie sind tatsächlich für Dauerbetrieb ausgelegt. Das Fahrzeug selbst befindet sich weitestgehend im Originalzustand, es wurde weder restauriert noch umgebaut.

Und der Käufer Harry Yeaggy, ein Geschäftsmann aus Ohio, hatte dann auch noch eine gute Nachricht fürs Publikum: Er wird den Aston Martin in seinem privaten Automuseum ausstellen – damit ist er für die Öffentlichkeit nicht verloren, sondern kann während der regulären Öffnungszeiten bewundert werden. Wenn das nicht ein guter Grund ist, den nächsten Urlaub in Ohio zu verbringen...

Weitere Informationen über Auktion und Auto: www.rmauctions.com/bond

 

Die Inseratsliste