Komfortabel, aber durstig

Die meisten SUV sind leider etwas durstiger als Pkw - aber an Appetitzüglern wird bereits geforscht.

Die Stärken der SUV – starke Motoren, gute Straßenlage, viel Platz an Bord, in Maßen auch Geländegängigkeit – sind zugleich ihr Nachteil: Hohes Leergewicht, viel Luftwiderstand, Anbauteile und Allradantrieb erhöhen den Spritverbrauch und damit auch den Schadstoffausstoß. Fast immer schlucken die hochbeinigen Blechkameraden mehr als gleich motorisierte Straßen-Pkw.

Durstige SUV

So genehmigt sich das Kompakt-SUV BMW X3 3.0d mit Sechszylinder-Dieselmotor im Normverbrauch rund 7,9 Liter pro Kilometer; der BMW 530d Touring (Kombi) dagegen schluckt fast einen Liter weniger – mit der gleichen 218-PS-Maschine.

Noch deutlicher zeigt sich der Durst bei den Benzinmotoren: Audis Luxus-Offroader Q7 mit der üppigen, 350 PS starken Motorisierung 4.2 V8 FSI schluckt 13,8 Liter Super plus auf 100 Kilometer, in der Oberklasselimousine A8 begnügt sich das gleiche Triebwerk dagegen mit nur 10,9 Liter.