Matsch-Fun

Notfalls kann man mit dem SUV auch einmal den Weg verlassen und quer durch die Einöde. Aber das Abenteuer sollte vorher gut vorbereitet werden.

Auch die kompakten SUV sind nicht zwingend für den „Walk on the Wild Side“ geeignet. Wenn es überhaupt geht: In Deutschland sind Offroad-Abenteuer im öffentlichen Raum weitestgehend ausgeschlossen; auch auf privatem Grund ist es nur legal, wenn Sondergenehmigungen vorliegen – also zum Beispiel bei beruflicher Notwendigkeit (Förster, Bauwesen, Bundeswehr) oder für Offroad-Clubs. 

Mit quietschenden Reifen durch spritzenden Matsch: Wer einmal Vollblut-Geländefahren ausprobieren will, sollte eine organisierte Tour in England, Spanien oder fernen Kontinenten buchen.

Das kleine Gelände-1x1

Wenn man sich mit Allrad und guter Laune doch einmal ins Gelände wagt, sollten folgende Grundregeln beachtet werden:

  • Bestehende Routen nicht verlassen: Umweltschutz geht vor Fahrspaß.
  • So langsam wie möglich und nur so schnell wie nötig fahren. Den erfahrenen Offroad-Piloten erkennt man daran, dass er weiß, welches Tempo für welches Hindernis notwendig ist. Generell sollte man durchdrehende Reifen vermeiden, um die Piste zu schonen und weder den eigenen noch nachfolgende Wagen durch aufgewirbelte Steine etc. zu gefährden.