Für Nordschleife und Nordstadt

Kein Gramm Fett zuviel, keine falsche Rundung an der Hüfte: Sportwagen sind in aller Regel Asketen. Und bieten deswegen oft nur wenig Gepäckraum. Doch es gibt auch alltagstaugliche Ausnahmen - wie diese geräumigen Zweitürer:

So schnell können große Kofferräume sein: Mit 634 Litern Ladevolumen und 300 km/h Höchstgeschwindigkeit über die Autobahn brettern – diese einzigartige Kombination bietet die Chevrolet Corvette. Sie besitzt mehr Gepäckraumvolumen als gestandene Oberklasse-Limousinen wie Audi A8 oder S-Klasse Mercedes. Anders ausgedrückt: In eine Corvette passt vier Mal so viel Gepäck wie in einen Opel GT. Auch die Preise sind nicht sportwagentypisch hoch: Die Preisliste beginnt bei 66.590 Euro für die 437 PS starke Basisversion und reicht bis zu 135.990 Euro für das Topmodell ZR1 mit 647 PS.

Stilvolle Sportwagen mit viel Platz

Weniger knackiger Sportwagen als vielmehr stilvolles Reisecoupé für die Wohlhabenden dieser Welt ist der Mercedes CL 65 AMG: Über fünf Meter lang und fast 1,90 Meter breit - das große Mercedes-Coupé auf der Basis der S-Klasse hat stattliche Maße. Üppig dimensioniert ist ebenso der Gepäckraum: 490 Liter passen unter den Heckdeckel. Das sportliche Topmodell hört auf den Namen CL 65 AMG und wird von einem sechs Liter großen V12 angetrieben. 612 PS beschleunigen den schweren Zweitürer in 4,4 Sekunden auf 100 km/h.

Als Alternative bietet sich der Bentley Continental GT Speed an. Very british ist dieser Bentley zwar optisch, aber nicht unbedingt unter dem Blech: W12-Motor und Allradantrieb stammen vom Volkswagen-Konzern. Das Topmodell GT Speed leistet 610 PS und beschleunigt den Gran Turismo in nur 4,3 Sekunden auf Tempo 100. Doch Gleiten liegt dem Bentley ebenso – und Reisende dürften sich über das Gepäckraumvolumen von 370 Litern freuen.

Selbst bei Ferrari gibt es einen klassischen GT: Trotz Stahl-Klappdachs bietet der Ferrari California als 2+2-Sitzer mit 340 Litern ein überdurchschnittliches Gepäckvolumen. Premiere bei Ferrari: Unter der Fronthaube des Sportwagens sitzt ein V8. Der 4,3 Liter große und 460 PS starke Benzindirekteinspritzer überträgt die Kraft mit Hilfe eines Doppelkupplungsgetriebes.

Deutsche Autos können sich sehen lassen

Eine Nummer bescheidener treten die chicen Coupés der deutschen Premiumhersteller an. 'Schöne Kombis heißen Avant', texteten die Audi-Werber früher. Schöne Coupés heißen S5, könnten sie heute formulieren. Denn der A5 und die Sportversion Audi S5 sind zweifellos gestalterisch ein großer Wurf. Und der Zweitürer taugt auch als Einkaufs- und Reisebegleiter (455 Liter Gepäckraumvolumen) und macht als S5 richtig Laune: Der V8 des Allradlers leistet 354 PS.

Da will Stuttgart nicht länger zurück stehen: Das Mercedes E 500 Coupé darf sich, zumindest bis nächstes Frühjahr das Cabrio auf den Markt kommt, als schönste Version der neuen Mercedes E-Klasse rühmen. Und mit 450 Litern bietet der Zweitürer ordentlich Platz für Koffer & Co. Bis Mercedes die AMG-Versionen nachschiebt, ist der E 500 das leistungsstärkste Modell. Sein 5,5 Liter großer V8 leistet 388 PS.

Dritter im Bunde ist der BMW M6: 14 Jahre nach Produktionsende der ersten 6er-Baureihe hat BMW 2003 die zweite Generation eines großen Coupés vorgestellt. Und wieder trägt die Sportversion den Namen M6. Die aktuelle Version mobilisiert 507 PS aus einem fünf Liter großen V10-Motor. Genug Dampf, um in 4,6 Sekunden auf 100 km/h zu sprinten. Mit 450 Litern ist auch das Gepäckraumvolumen stattlich.

Mehr Platz, mehr Leistung

Aus dem gleichen Haus gibt es eine knackige Alternative: Das aktuelle Coupé BMW M3 ist mit seinem 440 Liter großen Gepäckraum (und vier Plätzen) voll alltagstauglich. Mit dem 420 PS starken V8 wildert der stärkste 3er BMW im Porsche-Revier. Von 0 auf 100 km/h sprintet er in 4,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h begrenzt.

Porsche kontert mit einer rhetorischen Frage: Warum sich nur mit einem Kofferraum begnügen? Der Porsche Cayman besitzt dank Mittelmotor sowohl einen Laderaum unter der Fronthaube wie einen unter der Heckklappe. Volumen zusammen: alltagstaugliche 410 Liter. Bei der letzten Modellpflege hat Porsche dem Boxster-Coupé etwas mehr Leistung spendiert: 265 PS sind es nun beim normalen und 320 PS beim sportlicheren Cayman S.

Ford für den Alltag

Alles viel zu abgehoben für Normalverbraucher? Dann schauen wir uns zum Schluss doch noch bei den Massenherstellern um: Was der M3 im BMW-3er-Programm, ist der Ford Focus 2.5 Turbo RS in der Kompakt-Baureihe von Ford: das sportliche Topmodell, das nicht für die Rennstrecke, sondern auch für den Alltag taugt. Der dreitürige Focus RS gehört mit seinen 305-Turbo-PS zu den stärksten Kompaktwagen. Auch mit seinem Gepäckvolumen (396 Liter) liegt er deutlich vor Opel Astra OPC (240 PS, 340 L) und VW Scirocco R (265 PS, 292 Liter).