Auf dem Weg zum denkenden Reifen

Neue Gummi-Mischungen lassen den Reifen leichter rollen und verbessern den „Nässe-Grip“. Das spart Sprit und erhöht die Sicherheit. Silikat – oder Kieselsäure – sind die magischen Zusatzstoffe, die teilweise den Ruß ersetzen, der den Reifen ihre typisch schwarze Farbe gibt.

Zukunftsmusik: Der denkende Reifen passt sich der Situation an

Ziel der Entwickler ist der Reifen, der mitdenkt: Sensoren erfassen die Fahrbedingungen – Feuchtigkeit, Temperatur, Kurvenlage, Geschwindigkeit – und optimieren die Reifen je nach Situation.

Eine weitere Innovation: Der ins Rad integrierte Antrieb des Fahrzeugs, zum Beispiel das „Michelin Active Wheel“. Hier treibt ein 40 PS starker Elektromotor das Rad direkt an der Nabe an. Haben alle vier Räder einen solchen Antrieb, sind das zusammen immerhin 160 PS.

Lärmschutz: Neue Reifen rollen deutlich leiser

Nicht nur Motoren werden leiser, sondern auch die Reifen. Eine Verbesserung des Reifenaufbaus und der Profile mindert die Lärmentwicklung und schont dadurch Anwohner und Umwelt. Eine weitere Innovation sind so genannte Flüsterstraßen aus besonderem Asphalt.