Das wachsame Auto

Systeme für aktive und passive Sicherheit verhindern Unfälle und minimieren mögliche Unfallfolgen. Sieben bewährte Sicherheitssysteme im Überblick. 

Sicher fahren – dazu gehören der Fahrer, die Straße, und das Auto selbst. Für einen stetigen Rückgang der Opferzahlen auf deutschen Straßen (2006: 5094 Verkehrstote) sorgen vor allem zahlreiche Sicherheitseinrichtungen in modernen Autos. Teilweise können diese Systeme Unfälle aktiv verhindern, teilweise können sie die Unfallfolgen beträchtlich mildern.

Sieben bewährte Sicherheitssysteme im Überblick:

Antiblockiersystem (ABS)

Räder, die beim Bremsen blockieren, können nicht gelenkt werden – das Auto rutscht unkontrolliert weiter, der Bremsweg verlängert sich.

Das verhindert ABS: Sensoren registrieren, wenn ein Rad blockiert, und lösen die Bremse für einen Sekundenbruchteil.

Auch bei einer Vollbremsung kann der Fahrer so sein Auto um ein Hindernis manövrieren.

Vorreiter der Entwicklung war 1978 die Mercedes S-Klasse, seit Juli 2004 gehört ABS für alle neuen Autos in Europa zur Serienausstattung.