Vorhang auf

Auto- und Modemessen haben eines gemeinsam: Auf ihren Laufstegen wird präsentiert, was morgen in ist. mobile.de gibt einen Überblick über die wichtigsten IAA-Neuheiten.


Noch lüften nicht alle Autohersteller ihre Geheimnisse. Doch bei einigen ist bereits klar, was sie auf der IAA zeigen werden. Hier die wichtigsten neuen Modelle:

Opel Astra

Stark und sparsam: Die vierte Generation des Opel Astra wurde von Grund auf neu entwickelt. Mit einem cw-Wert von 0,32 gleitet der Neue höchst effizient durch den Wind und unterstützt so die breite Palette starker und sparsamer Motoren. Selbstbewusst, sportlich und mit eleganten Proportionen setzt das Design die Erfolgsstory des Insignia fort.

Mit längerem Radstand, deutlich breiterer Spur und komplett neuem Fahrwerk verspricht die neue Astra-Generation viel Fahrspaß und bringt Komfort- und Sicherheitsausstattungen in das Kompakt-Segment, die der Insignia in die Mittelklasse eingeführt hat. Dazu gehören das Lichtsystem AFL+, die mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichneten Sitze („Aktion Gesunder Rücken“) und das Kamerasystem Opel Eye zur Verkehrsschilderkennung.

BMW X1

Kleine SUVs liegen weiter im Trend. Nach dem X5 und dem X3 präsentiert BMW in Frankfurt nun den X1. Mit rund 4,45 Metern fällt der Neue deutlich kürzer aus als der X3. Beim Start sind vier Motoren von 143 bis 258 PS erhältlich, darunter drei Diesel. Die schwächeren Diesel sind auch mit Heck- statt Allradantrieb lieferbar.

Besonders sparsam ist der X1 sDrive 18 d, der sich im gemischten Fahrzyklus mit 5,2 Liter Diesel/100 km begnügt. Der CO2-Wert beträgt 136 g/km. Vom Fließband läuft der X1 im neuen BMW-Werk in Leipzig. Auf der IAA zeigt BMW zudem die Serienversion des Fünfer GT, eine Mischung aus Stufenhecklimousine, Coupé und SUV, sowie eine Sportwagen-Studie mit Hybridantrieb.

Citroën C3

Erfolgsrezept mit Überraschungen: Der Viertürer ist ähnlich rund gezeichnet wie das aktuelle, über zwei Millionen Mal produzierte Modell. Neu ist die optionale Panorama-Frontscheibe, die bis weit in das Dach hinein reicht und den Passagieren neue Ausblicke ermöglichen soll. Der neue C3 bleibt mit einer Länge von 3,94 Metern einer der kompaktesten Vertreter seiner Klasse. Dennoch bietet er mehr Platz: Der Kofferraum hat ein Ladevolumen von 300 Litern. Zum Start hat Citroën einen sparsamen Dieselmotor mit 90 PS angekündigt, dessen CO2-Ausstoß bei 99 g/km liegen soll. Der Verkauf beginnt im November. Im Laufe des nächsten Jahres folgen neue Motoren, darunter Dreizylinder-Benziner, automatisierte Fünf- und Sechsgangschaltgetriebe sowie die zweite Generation des Start-Stopp-Systems.

Mercedes E-Klasse T-Modell

Nach Limousine und Coupé ist der ab November erhältliche Kombi das dritte Mitglied der neuen Modellfamilie. Und das bietet ordentlich Platz: Der Laderaum verfügt wieder über bis zu 1.950 Liter Gepäckraumvolumen. Neu ist das „Quickfold“-System: Es ermöglicht das Um-klappen der Rücksitzlehne durch Betätigen zweier Griffe vom Kofferraum aus. Über einen Seilzug werden beide Rücksitzlehnen entriegelt und umgeklappt, sodass eine ebene Fläche entsteht. Auch für ausreichende Sicherheit ist gesorgt: Das T-Modell geht mit E-Klasse-Sicherheitsinnovationen wie der serienmäßigen Müdigkeitserkennung Attention Assist und fünf Motoren mit 170 bis 388 PS an den Start. Eine Luftfederung mit Niveauregulierung an der Hinterachse besitzt der große Kombi serienmäßig. Weitere IAA-Premiere von Mercedes: der Flügeltür-Sportwagen SLS.

Audi A5 Sportback

Bei Audi gibt es Neuigkeiten im A5-Modellprogramm: Nach Coupé und Cabrio stellen die Ingolstädter jetzt den coupéhaft gezeichneten Viertürer vor. Das Kofferraumvolumen liegt mit 480 Litern beinahe auf A4 Avant-Niveau, bei umgeklappten Rücksitzlehnen sind es sogar 980 Liter.

Zunächst sind zwei Otto- und drei Dieselmotoren mit 170 bis 265 PS für den ab September lieferbaren A5 Sportback erhältlich. Ebenfalls auf der IAA: die Cabrioversion und eine Elektrovariante des R8.

VW Golf Variant

Knapp ein Jahr nach dem Start der sechsten Generation des VW Golf bekommt nun auch der Kombi ein neues Gesicht ohne Chromspange. Die ersten Fahrzeuge sollen im September ausgeliefert werden.

Zur Wahl stehen vier Benziner zwischen 80 und 160 PS sowie zwei Common-Rail-Diesel mit 105 und 140 PS. Bei umgeklappten Rücksitzen beträgt das maximale Ladevolumen 1.495 Liter, im Normalfall stehen 505 Liter zur Verfügung.

Wahr oder nicht? Diese Stars könnten ebenfalls auf der IAA auftreten:

  • Alfa 149
  • Aston Martin Cygnet 
  • BMW 3er Cabrio und Coupé Facelift 
  • Fiat Grande Punto Facelift 
  • Hyundai Genesis 
  • Jaguar XJ 
  • Kia Sorento 
  • Lexus LF-A 
  • Mini Roadster und Coupé 
  • Peugeot 5008 Kompaktvan 
  • Renault Mégane Cabrio 
  • Rolls-Royce Ghost 
  • Seat Ibiza ST 
  • Subaru Legacy 
  • VW Scirocco R