In 2,5 Sekunden auf Tempo 100: Formel-1-Renner gegen VW Golf

Sie leisten rund 750 PS, wiegen nur wenig mehr als 600 Kilo und bremsen ebenso brachial wie sie beschleunigen: Formel-1-Renner sind Autos der Superlative, wie der Vergleich mit Serien-Pkw zeigt.


„Win on Sunday, sell on Monday“ (Am Sonntag gewinnen, am Montag verkaufen) lautet eine alte Autohändler-Weisheit. Jagt am Wochenende der McLaren-Silberpfeil als Sieger durchs Ziel, steigt das Interesse der Kunden an einem Alltagsauto mit Stern.

Weil der Image-Transfer aus der Formel 1 funktioniert, kämpfen die Autohersteller in der Königsklasse des Motorsports gegeneinander.

Dass die Kunden auch technologisch vom F1-Engagement profitieren, ist allerdings nur selten der Fall. Schließlich kommt es in der F1 viel weniger auf die Kosten und die Dauerhaltbarkeit als in der Großserienproduktion an.

Und die technischen Unterschiede zwischen einem F1-Renner und einem Alltags-Pkw sind sehr groß, wie die Übersicht auf den folgenden Seiten zeigt.