Um die Betriebserlaubnis eines Fahrzeuges nicht zu gefährden, dürfen nur die für das jeweilige Fahrzeug laut Fahrzeugschein zugelassenen Reifen- und Felgengrößen verwendet werden. Reifen und Felgen, die nicht im Fahrzeugschein genannt werden, müssen durch den TÜV abgenommen und in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden. Für Felgen und Kompletträder ist zudem oftmals die Vorlage eines Gutachtens oder eine ABE erforderlich. 

  • Verwenden Sie keine Reifen verschiedener Hersteller; mit unterschiedlichem Profil oder mit unterschiedlicher Profiltiefe am selben Fahrzeug!
  • Montieren Sie im Zweifel das bessere Reifenpaar auf die Antriebsachse!
  • Beachten Sie die Laufrichtungsvorgaben des Reifenherstellers! 
  • Vierradantrieb erfordert vier identische Reifen!

Reifenbezeichnung

Jeder Reifen ist an seiner Seitenwand vom Hersteller mit einer international genormten Zahlen- und Buchstabenfolge gekennzeichnet und dadurch eindeutig in seinen Eigenschaften bestimmbar.
Beispiel: 225/55 R 16 95 W



Bedeutung: 

  • 225 Breite des Reifens in mm
  • 55 Verhältnis: Flankenhöhe zu Breite des Reifens in Prozent (hier 55% der Breite)
  • R Kennzeichnung der Bauart "Radialreifen"
  • 95 Tragfähigkeitskennzahl je Reifen (hier: 690 kg)