Zusatzversicherungen für Ihr Auto

Wohl jeder Versicherer bietet über Haftpflicht, Teil- und Vollkasko hinaus Zusatzversicherungen an. Hierzu zählen Leistungen wie Schutzbrief, Insassenschutz, Gap-Deckung, Rabattretter und die Mitversicherung der groben Fahrlässigkeit in der Kasko. Über Sinn und Unsinn der Zusatzleistungen lässt sich trefflich streiten. Sicher ist, dass dies von individuellen Faktoren abhängt.

So hat sich die „verlängerte Neuwertentschädigung in der Kasko“ (Gap Deckung) als sehr wertvoll herausgestellt, ersetzt doch die normale Kasko einen möglichen Totalschaden lediglich innerhalb der ersten sechs Monate nach Neuanmeldung des Fahrzeugs. Anschließend muss der Versicherer nicht mehr in vollem Umfang erstatten, sondern lediglich den verbliebenen Zeitwert des verunfallten Fahrzeugs ersetzen. Dies kann beispielsweise bei Finanzierungen zu empfindlichen Belastungen führen, die der Geschädigte zu tragen hat. Genau gegen diese monetären Lücken zwischen Zeit- und Finanzierungswert kann sich der Versicherungsnehmer absichern über das obligatorische halbe Jahr nach Erstzulassung hinaus.

Ein weiteres Beispiel für den hohen Nutzen einer Zusatzversicherung im Ernstfall ist die „Mitversicherung der groben Fahrlässigkeit“ in der Kasko. Die Versicherung zahlt dann zum Beispiel, obwohl der Autofahrer telefoniert oder ein Stoppschild überfahren hat.

Letztlich muss der Versicherungsnehmer darüber entscheiden, ob zusätzliche Leistungen sinnvoll sind oder nicht. Sicher ist nur: Auch wer sich maximal versichert, sollte sich darüber klar sein, dass es um die persönliche Sicherheit im Straßenverkehr geht. So liegt es letztlich in der Verantwortung sich selbst und anderen gegenüber, Schaden zu vermeiden, soweit dies möglich ist.

Weitere Infos zu Kfz-Versicherungen finden Sie bei dem AvD.