Der volle Fahrspaß

Nur wenige bei Mercedes-Benz zweifeln daran, dass der neue GLK ein Volltreffer wird. Der GLK 350 etwa bietet mit sechs Zylindern, 3,5 Litern Hubraum, 200 kW/272 PS und 350 Nm jede Menge Leistung. Von 0 auf 100 km/h in 6,7 Sekunden und 230 km/h Spitze - das sind die Kennwerte. Das Fahrgefühl im GLK ist prächtig: komfortabel, aber nicht schwammig.

Und prächtig sind auch die Preise: Die Topversion GLK 350 schlägt mit 46.053 Euro zu Buche und liegt damit auf exakt dem gleichen Niveau wie der GLK 320 CDI. Eine komplette Sicherheitsausstattung mit zahlreichen Airbags, ABS, ESP und Berganfahrassistent bieten alle GLK-Modelle - ebenso die gut abgestufte Siebengang-Automatik.

Suzuki Gran Vitara

Zum 20. Geburtstag hat Suzuki dem Grand Vitara eine Modellpflege gegönnt. Passiert ist vor allem etwas unter der Motorhaube. Der 2,4-Liter-Benziner ersetzt künftig das 2,0-Liter-Aggregat. Der neue Leichtmetall-Vierzylinder bringt mit 122 kW/166 PS fast ein Viertel mehr Kraft an die vier Antriebsräder. Der Motor sorgt für eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h und einen Spurt in 11,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Neu ist auch ein 3,2-Liter-Sechszylinder mit 171 kW/232 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Bei alle dem ist der Grand Vitara ein vollwertiger und zäher Geländewagen geblieben. Steile Schotterpisten, verschlammte Bergpfade, 80% Steigung oder Gefälle, bis zu 45 Grad Neigung, Bachläufe - kein Problem. Die Preise hat Suzuki noch moderat aufgeschlagen. Mit 21.900 Euro ist der kleinste Dreitürer (1,6 Liter) 500 Euro teurer als sein Vorgänger, für das Topmodell 3.2-V6 muss man allerdings mindestens 36.000 Euro hinlegen.