Offene Achtender

Cabrios mit Achtzylinder

Offene Achtender

Wenn die Sonne herauskommt, schwinden zusehends die Fahrzeugdächer. Hier ein Überblick über die Einstiegscabrios mit sattem Achtzylinder-Sound.
20. Juni 2013 Die Temperaturen steigen, die Sonnenstunden mehren sich - die Cabriosaison ist eröffnet. Wer sich allerdings nur schwerlich von seinem sonoren Achtzylindersound trennen möchte, der muss das auch nicht. Denn offen fahren heißt nicht zwangsläufig, auf das brachiale Vergnügen einen Achtender zu fahren verzichten zu müssen. Zu den Einstiegsversionen in die Welt der V8-Cabrios zählen zum Beispiel der Mercedes-Benz SLK 55 AMG, das BMW M3 Cabriolet und das Audi RS5 Cabriolet.

4,6 Sekunden bis 100 km/h

4,15 Meter lang, 1,82 Meter breit und 1,30 Meter hoch - die Abmessungen des kleinen SLK lassen auf den ersten Blick nicht erahnen, was dort unter der Motorhaube brodeln könnte. Beim 55 AMG handelt es sich tatsächlich um einen 5,5 Liter großen Achtzylinder-Benzinmotor mit 421 PS. Das Drehmoment von 540 Newtonmeter wird brachial an die Hinterachse geleitet. Für die richtige Gangwahl sorgt entweder das Siebengang-Automatikgetriebe oder per Schaltpedals der Fahrer selbst.

BMW M3 Cabrio

Die 1.610 Kilogramm schwere Zweimann-Rakete schafft den Sprint bis Tempo 100 in 4,6 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 Kilometern pro Stunde. Wer etwas sanfter mit dem Gaspedal umgeht, könnte in den Genuss von 8,4 Litern Verbrauch auf 100 Kilometern kommen, was einem CO2- Ausstoß von 195 Gramm pro Kilometer entspräche. Allerdings möchte der 73.215 Euro Schwabe lieber ordentlich durch die Kurven gehetzt werden. Für den Picknick-Korb findet sich im 335 Liter fassenden Kofferraum auf jeden Fall noch Platz.

79.800 Euro

Ein Viersitziger V8-Konkurrent kommt aus München. Das BMW M3 Cabrio mit 420 PS bringt 1.885 Kilogramm auf die Waage. Sein 4,62 Meter langes, 1,80 Meter breites und 1,39 Meter hohes Stahlkleid braucht 5,1 Sekunden aus dem Stand bis Tempo 100. Auch bei ihm wird elektronisch die Höchstgeschwindigkeit auf 250 Kilometer pro Stunde abgeriegelt. Der 4,0 Liter große Benzinmotor versorgt lediglich die Hinterräder mit einem maximalen Drehmoment von 400 Newtonmeter.
Mit 11,5 Liter auf 100 Kilometern, was einem CO2-Ausstoß von 269 Gramm pro Kilometer entspricht, ist zwar kein Umweltpreis zu holen. Dafür werden bei ausgeschaltetem ESP sämtliche freien Flächen zu potenziellen Donut- Opfern. Nur gut trainierte Fahrer sollten sich erlauben auf sämtliche Fahrhilfen und Assistenzsysteme zu verzichten. Der mit einem Sieben-Gang- Doppelkupplungsgetriebe ausgestattete M3 kostet 79.800 Euro - 350 Liter Kofferraum inklusive.

10,7 Liter Spritverbrauch

Aus Ingolstadt fährt sich der Audi RS5 in der Cabrioversion in die Herzen der Freunde des Dachlosen Fahrens. Der 4,65 Meter hohe, 1,86 Meter breite und 1,38 Meter hohe Bayer wartet mit vier gut konturierten und perfekten Halt bietenden Sitzen auf. Der 450 PS starke Achtzylinder bezieht seine Kraft aus 4,2 Litern Hubraum. Das maximale Drehmoment von 430 Newtonmetern überträgt er per Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe an alle vier Räder.
Das 88.500 Euro teure Cabriolet bietet 380 Litern Gepäck in seinem Kofferraum Platz. Mit 10,7 wesentlich weniger Liter beträgt sein Spritverbrauch auf 100 Kilometern. Der CO2-Ausstoß liegt bei 249 Gramm pro Kilometer. Das schicke Audi RS5 Cabrio wiegt 1.920 Kilogramm und ist erst seit diesem Jahr erhältlich.
Text: Press-Inform / Marcel Sommer