Stark, geräumig und auf allen Vieren

SUV mit Diesel- und Allradantrieb

Stark, geräumig und auf allen Vieren

Auf der Suche nach einem allradangetriebenen SUV, der seine Kraft aus Dieselkraftstoff bezieht, kommen Interessenten nur schwer an diesem Trio vorbei: Ford Kuga, Toyota RAV4 und Citroën C4 Aircross.
11. Oktober 2013 Sahen die ersten SUV noch nahezu alle gleich kantig und klobig aus, werden heutzutage auch in diesem Segment die Kaufentscheidungen durch das Äußere geleitet. Dass die ursprünglich auch für den Wald- und Wieseneinsatz gedachten Fahrzeuge nur noch optional über einen Allradantrieb verfügen zeigt, dass auch hier der Spritspargedanke Fuß gefasst hat.

5,9 Liter Verbrauch

Wird sich für einen echten Allradler mit hoher Sitzposition entschieden, kann dies zum Beispiel das Ja zu einem Ford Kuga bedeuteten. Der seit diesem Jahr aufgefrischte SUV steht in der Version 2.0 TDCI 4x4 mit einer Vierzylinder-Dieselmotorleistung von 140 PS zur Verfügung. Der 1.692 Kilogramm schwere Fünfsitzer bekommt 320 Newtonmeter an seine vier Antriebsräder und absolviert den Tempo 100-Sprint in 10,7 Sekunden. 188 Kilometer pro Stunde ist er schnell.

Toyota RAV4

Der 4,52 Meter lange, 1,84 Meter breite und 1,70 Meter hohe Kuga erfreut sich einer Ford typischen sehr direkten und präzisen Lenkung. Schnelle Richtungswechsel im Stadtverkehr gelingen spielend leicht. Ebenfalls leicht fällt das Öffnen der automatischen Heckklappe. Eine kleine Fußbewegung unterhalb des hinteren Stoßfängers reicht und der bei Vollbesetzung 481 Liter und bei einer Zweimannfahrt 1.693 Liter fassende Kofferraum ist zum Beladen bereit. Per Anhängerkupplung lassen sich zudem 2,1 Tonnen ziehen. Der Spritverbrauch liegt bei 5,9 Litern Diesel auf 100 Kilometern.

Viel Raum im Fond

Ebenfalls in diesem Jahr neu aufgelegt wurde der Toyota RAV4. Vor allem das die Front bildende Markengesicht und seine kantigere Form zeichnen den neuen Japaner aus. Der 2,2 Liter große Vierzylinder-Dieselmotor mit 150 PS und einem maximalen Drehmoment von 340 Newtonmetern ist sehr laufruhig und mit Hilfe des manuellen Sechsgang-Schaltgetriebes im Zaum zu halten. 5,7 Liter auf 100 Kilometer beträgt sein Verbrauch und 9,6 Sekunden seine Tempo 100-Sprint-Zeit. Bei 190 Kilometern pro Stunde ist Schluss.
Der 4,57 Meter lange, 1,85 Meter breite und 1,66 Meter hohe Toyota bringt 1.660 Kilogramm auf die Waage. Bis zu 1.846 Liter Gepäck fasst sein Laderaum - vorausgesetzt es wurde auf das im Kofferraumboden Platz findende Ersatzrad verzichtet. Die bis zu drei Rückbank-Passagiere können sich über viel Bein- und Kopffreiheit sowie in der Neigung verstellbare Sitze freuen, welche sich bei Bedarf komplett umlegen lassen.

Wenig Platz

Mit einer Länge von 4,34 Meter, einer Breite von 1,80 Metern und einer Höhe von 1,63 Metern ist der Citroën C4 Aircross der Kompakteste des SUV-Trios. Seine 150 PS-Leistung bezieht er aus einem 1,8 Liter großen Vierzylinder- Dieselaggregat. 300 Newtonmeter packen auf Wunsch an allen vier Rädern an und für die korrekte Gangwahl sorgt der Fahrer durch ein manuelles Sechsganggetriebe. Der 1.570 Kilogramm schwere Franzose kommt mit 5,6 Litern Diesel auf 100 Kilometern aus.
Nach 11,5 Sekunden liegt Tempo 100 an und das Ende des Vorwärtstriebes bei 198 Kilometern pro Stunde. Der Fünfsitzer bietet zwischen 442 Liter und 1.193 Litern Gepäck Platz, was ausgesprochen wenig ist. Und auch seine 1,4 Tonnen-Anhängelast lassen nicht nur Pferdenarren Abstand von ihm nehmen. Seine Federung hingegen ist komfortabel und seine Form modern und schick.
Der Günstigste des Trios ist mit 29.300 Euro der Ford Kuga 2.0 TDCI 4x4. Nicht nur seine aufgefrischte Form, sondern auch sein Platz- und Zugkraftangebot machen ihn äußerst schmackhaft. Mit 31.850 Euro liegt der 20,5 Zentimeter in der Länge angewachsene Toyota RAV4 2.2 D-4D im Mittelfeld. Übertrieben teuer ist mit 32.700 Euro der Citroën C4 Aircross HDi 150 AWD. Neben dem Preis spricht auch das zu geringe Platzangebot gegen den Franzosen.
Text: Press-Inform / Marcel Sommer