Weißer Sportler

Fendt Bianco Sportivo 390 FH Edition

Weißer Sportler

Das Sondermodell Fendt Bianco Sportivo 390 FH Edition ist ab 16.920 Euro erhältlich. Exklusive an Bord ist die neue Stoffwelt Barevo.
4. Februar 2014 Sportlich ambitionierte Caravaner kommen mit dem kompakten Fendt Bianco Sportivo 390 FH Edition auf ihre Kosten. Die praktische Heckleiter für einen leichten Zugang zum Dach sowie die Dachrehling bieten sich für den Transport von Surfbrett und Co. an. Insgesamt dürfen dem im fahrbereiten Zustand 1.141 Kilogramm schweren Einachser 359 Kilogramm zugeladen werden.

Rückfahrautomatik

Der 6,07 Meter lange, 2,32 Meter breite und 2,63 Meter hohe Fendt bietet drei Schlafplätze. Die Liegefläche im Bug misst 1,40 Meter mal 2,00 Meter. Nach dem Umbau der kleinen Sitzecke im Heck entsteht eine Liegefläche von bis zu 1,06 Meter mal 1,86 Meter-Ausmaß. Die Stehhöhe im schick designten Innenraum beträgt 1,95 Meter und ist somit auch für großgewachsene Sportler geeignet.

Aufbaulänge 4,51 Meter

Der über ein vollverzinktes System-Leichtbau-Chassis verfügende Fendt Bianco Sportivo 390 FH Edition rollt auf Niederquerschnittsreifen bis Tempo 100. Die weißen Alufelgen sowie eine Rückfahrautomatik runden den Sondermodell-Charakter ab. Bis zu 45 Liter Frischwasser und 24 Liter Abwasser finden in dem von außen an seinen sportiven Aufklebern zu erkennenden Caravan Platz.

Preis

Die Edition-Version wird mit den Polstervarianten Cala oder Barevo angeboten, wobei letztere ganz neu im Fendt-Caravan-Programm und auch nur für dieses Sondermodell erhältlich ist. Das Möbelkonzept, das sich über eine Aufbaulänge von 4,51 Meter erstreckt, trägt den Namen Samt-Ulme- Bicolor-Dekor.
Der Fendt Bianco Sportivo 390 FH Edition ist bei allen Fendt-Caravan Vertragshändlern zum Preis von 16.920 Euro erhältlich. Wer noch etwas mehr in die Sonderedition investieren möchte, kann zusätzlich sich unter anderem eine Klimaanlage, eine Gasaußensteckdose oder einen 22 Zoll großen Flachbildschirm mit integriertem Receiver einbauen lassen.
Text: Press-Inform / Marcel Sommer