Auto-Finanzierung, Teil 3

Auto-Finanzierung, Teil 3

Ihr persönlicher Kredit

Finanzierungsangebote gibt es viele. So finden Sie das richtige für Ihre Bedürfnisse.

Bei aller Angebotsvielfalt sollten Sie eines nie vergessen: Das niedrigste Angebot muss nicht das günstigste sein. Rechnen Sie daher unbedingt verschiedene Angebote unterschiedlicher Anbieter durch und vergleichen Sie auch die im Kredit enthaltenen Leistungen, denn nur so können Sie das für Sie passende Produkt finden.

Grundsätzlich gilt: Eine besonders niedrige, werbewirksame Rate wird entweder durch eine lange Laufzeit erkauft oder durch eine hohe Anzahlung. Auf der sicheren Seite ist, wer Folgendes beherzigt:

 

 
 
  • Die monatliche Rate sollte Ihre Möglichkeiten nicht übersteigen. Führen Sie am besten ein Haushaltsbuch, um einen genauen Überblick über Ihre Fixkosten und sonstigen Ausgaben zu bekommen. Haben Sie Ihren monatlichen Überschuss ermittelt, können Sie festlegen, wie hoch Ihre Kreditrate und auch die Haltungskosten des Fahrzeugs ausfallen sollen.
  • Die Belastung durch den Finanzierungsvertrag sollte so kurz wie möglich bestehen. Angebote über 48, 60 oder noch mehr Monate haben zur Folge, dass der Zinsanteil an der Gesamtsumme unverhältnismäßig hoch ausfällt. Merke: Je kürzer die Laufzeit, desto billiger der Kredit. Länger als die Zeit, die Sie einen Wagen fahren wollen, sollte die Laufzeit ebenfalls nicht sein.
  • Wer etwas auf der hohen Kante hat, kann die Kreditsumme drücken, indem er mindestens 20 bis 30 Prozent der Kaufsumme anzahlt. Alternative: Legen Sie dieses Geld als Sicherheit zinsgünstig an. So „ersparen“ Sie sich in der Regel eine Monatsrate oder mehr pro Jahr.
  • Überlegen Sie sich genau, was und wie viel Ihnen ihr neues Auto wert ist. Wenn Sie wegen der Raten auf Jahre hinaus auf Urlaub und andere finanzielle Freiheiten verzichten müssen, werden Sie nur halb so viel Spaß daran haben.
  • Berücksichtigen Sie die laufenden Kosten: Steuer, Versicherung, Unterhalt sowie ein gewisses Polster für Reparaturen. Sie können auch eine Garantieversicherung abschließen, die notfalls einspringt; aber auch diese sollten sie dann einkalkulieren.

Vertrauen ist gut, vergleichen ist besser

Auch folgende Fragen sollten in die Entscheidung einfließen:

 

  • Sind Sondertilgungen möglich und, falls ja, in welchem Umfang?
  • Lässt sich die Laufzeit ändern?
  • Lassen sich die Raten ändern oder aussetzen?
  • Ist es möglich, den Kredit vorzeitig zurückzuzahlen?
  • Welche Absicherung des Kredits ist enthalten?
  • Können Sie den Kredit ablösen oder bestehende Kredite mit dem neuen Kredit zusammenfassen?

 

Je flexibler sich die Bedingungen gestalten, umso einfacher ist es, den Kredit anzupassen, sollten sich Ihre Lebensumstäne ändern.

Als Neuwagenkäufer müssen Sie sich entscheiden: Soll es auf ewig Ihr Auto sein? Dann brauchen Sie Kapital, zum Beispiel per Kredit. Wenn es Sie aber nicht schmerzt, dass der Wagen nach ein paar Jahren wieder zurück an den Händler geht, dann kommt die Dreiwege-Finanzierung für Sie in Betracht. Die erlaubt Ihnen zudem, diese Entscheidung im Zweifel bis unmittelbar vor die letzte Rate zu vertagen.

Wichtig für Schnäppchenjäger: Egal, welche Art von Finanzierungsangebot Sie nutzen – wenn es aus demselben Hause stammt wie Ihr Wunschauto, werden Sie weniger Verhandlungsspielraum für einen Rabatt haben. Organisieren Sie sich dagegen die Finanzierung selbst, können Sie wirkungsvoller um das Auto feilschen.

Hier gilt es gründlich abzuwägen: Auf der einen Seite sparen Sie Zinsen, auf der anderen am Kaufpreis. Sicher ist nur eins: Die perfekte Finanzierung gibt es nicht. Die passende schon.

Wie Sie sich und Ihren Kredit absichern können, erfahren Sie in Teil 4.

Text: fayvels büro | Bildmaterial: Fotolia.de