BMW-Cabrios von damals bis heute

BMW-Cabrios von früher bis heute

Zukunft braucht Herkunft

Cabrio-Modelle von BMW gehören hierzulande neben den offenen Modellen von Audi, Mercedes, Volkswagen und Opel zu den beliebtesten Freiluft-Fahrzeugen. Ein Blick hinter die Kulissen zeigt, warum.

Ob Youngtimer oder Oldtimer – Cabrio-Modelle genießen bei Autofans oft besonderen Kultstatus: freilufttaugliche Fahrzeuge, klassisch-schön, pulsbeschleunigende Motorveteranen wie das Mercedes-Benz 250 SE Cabrio oder das BMW 503 Cabriolet.

Beim Cabrio scheint der Mythos von der automobilen Freiheit offenbar um eine Art frühlingshaft-sommerliche Leichtigkeit erweitert zu sein. Für viele Fans der Oben-ohne-Fortbewegung scheinen Cabrio-Klassiker zudem auf geradezu magische Weise mit dem Glanz und der Lebenskultur vergangener Zeiten verbunden zu sein.

 

 
 

„Zukunft braucht Herkunft“

Und auf nicht zu unterschätzende Weise sind es auch jene Design- und Innovationsklassiker der deutschen und europäischen Automobilgeschichte, die die besondere Aura einer Premium-Marke bestimmen.

Das weiß auch die Automobilindustrie und ist seit vielen Jahren um eine professionelle und erlebnisstarke Traditionspflege rund um ihre Markenwelten bemüht. Denn schließlich begründet die tiefwurzelnde Historie einer Marke nicht unwesentlich auch die Verkaufserfolge aktueller Modellreihen.

„Zukunft braucht Herkunft“, fasst Kai Lichte, Pressesprecher Produktkommunikation bei der BMW Group, diesen Grundsatz erfolgreicher Markenbildung für die Bayrischen Motorwerke zusammen. Mit ihm sprach mobile.de über hauseigene Traditionen, Markenpflege und die Welt der BMW-Cabriolets von heute.

Aktive Traditionspflege bei BMW

Erlebbare Technik statt Museumsstaub. Autos gehören nun einmal auf die Straße. Für Kai Lichte spielt bei der Marken- und Traditionspflege gerade die aktive Szene der BMW-Clubs eine wichtige Rolle, ebenso die Teilnahme an Rundfahrten und Rallyes.

Vermutlich ein wahres Schaulaufen für die Modelle von BMW: die Mille Miglia, ein legendäres Autorennen für historische Fahrzeuge, das alljährlich in Italien stattfindet. Für den Münchener Autohersteller dürfte diese automobile Großveranstaltung ohnedies einen besonderen Stellenwert besitzen.

Man denke etwa an BMWs legendären Roadster aus den 1930er Jahren, den BMW 328. Auch er trat mehrfach bei der originalen Mille Miglia an. Mehr als 70 Jahre ist dies bereits her.

Historische Cabriolets und Traumsportwagen, Marken- und Traditionspflege – für BMW-Kunden der Gegenwart ist die automobile Vergangenheit mitunter bereits bei der Frage nach dem richtigen Cabrio-Verdeck höchst präsent. Beim 6er Premiummodell setzt BMW etwa auf ein Softtop, weil diese Kunden „das klassische Aussehen bevorzugen“, weiß Kai Lichte.

Komfort-Wünsche für den Cabrio-Alltag

BMW Z4 Roadster (Bild: BMW)Bei allem Traditionsbewusstsein, von dem die Marke unzweifelhaft lebt – BMW-Kunden schätzen bei Cabrios neben der markentypischen Dynamik auch den Komfort. So wünschen sie sich etwa eine größere Wetterbeständigkeit oder effektivere Fahrgeräuschdämpfung bei ihrem persönlichen Traumauto.

Und so bietet BMW seiner Kundschaft folgerichtig auch Cabrio-Modelle mit Hardtop an, etwa beim BMW 3er Cabrio oder dem Z4. Der Trend zu noch mehr Komfort und effizienterem Wetterschutz spielt für Cabrio-Fans offenbar eine zunehmend wichtige Rolle. Das beobachten auch andere Hersteller.

Ein Verdeck, das sich während der Fahrt öffnen oder schließen lässt, ein Windschott oder eine Sitzheizung – moderne Cabrio-Fahrer werden anspruchsvoller, suchen bei allem Fahrspaß eben auch Flexibilität und Bequemlichkeit; die Ausstattungswünsche verändern sich nachhaltig.

Auch bei kühlem Wetter

Dem Kunden gehe es zunehmend darum, auch bei kühleren Temperaturen offen fahren zu können, sagt BMW-Sprecher Lichte, die Möglichkeit zu haben, kurze Schönwetterperioden spontan ausnutzen zu können.

So ist es auch kein Wunder, dass der Automobilhersteller bei seinem Carsharing-Projekt „DriveNow“ in den Sommermonaten die Anzahl der MINI-Cabrios seiner Fahrzeugflotten in München, Berlin, Köln und Düsseldorf kurzerhand erhöht.

Wer bei allem Komfort und technischer Raffinesse in seinem neuesten MINI oder BMW Cabrio doch einmal Sehnsucht nach der automobilen Vergangenheit bekommen sollte – „Rent a BMW Klassiker“: Eine ganze Reihe von Old- und Youngtimern der Marke BMW können nämlich von Kunden wie Fans direkt von BMW gemietet werden, von der legendären BMW Isetta 300 bis zum Roadster-Youngtimer schlechthin, dem BMW Z1.

Text: Lars Jentsch | Bildmaterial: BMW