Radlader

Einsatzbereiche des Radladers

 

Da der Radlader in erster Linie als Baumaschine vorgesehen ist, findet er seinen Einsatz in den Bereichen des Gebäude-, Straßen-, Brückenbaus und zur Bearbeitung großer Erd- und Sand- oder Schottermassen. Der Radlader ist so konzipiert, dass er Massetransporte nur über kurze Strecken bewerkstelligen kann. Um eine möglichst effektive und zügige Aufnahme von Erdreich oder anderem Schüttgut zu realisieren, ist der Radlader hervorragend geeignet. Dazu ist der Radlader so konstruiert, dass kleinere Modelle ein Gewicht von maximal zwei Tonnen transportieren können. Weitaus stärkere Maschinen können demgegenüber Lasten bewegen, welche über 200 Tonnen schwer sind. Sie sind enorm robust, leistungsstark und trotz ihres großen Umfanges und Eigengewichtes erstaunlich wendig. Radlader eignen sich außerdem gut, um Schüttgut zu wiegen.

Ausstattung des Radladers und Hersteller in Deutschland

 

Zu den grundlegenden Elementen eines Radladers gehören zunächst der enorm starke Motor, die Kabine für den Fahrer mit den Lenk- und Steuereinrichtungen, das vorderseitige Anbausegment für die Ladeschaufel, ein entsprechend stabiler und widerstandfähiger Hubrahmen und einem sogenannten Knickgelenk. Das Knickgelenk ist nicht obligatorisch, viele Radlader werden jedoch damit ausgestattet.
Die Basis für das wendige Lenkverhalten eines Radladers stellt die Knicklenkung dar. Sie beruht auf einem Antrieb, welcher durch eine spezielle Hydraulik gewährleistet wird. Das Kennzeichen eines Radladers ist, dass sich die Lenkeinrichtung im Zentrum der Baumaschine befindet. Einige bekannte Serien wie zum Beispiel die Radlader von Kramer, sind mit einer sogenannten Allrad - Achsschenkellenkung ausgestattet. Die Vorteile liegen in einer verbesserten Standfestigkeit. Eine andere Lenkform ist die von Liebherr umgesetzte Steurelenkung, welche aus einer Kombination zwischen der Allrad - Achsschenkel und der Knicklenkung besteht. Eine weitere Lenkungsart ist die Panzerlenkung, welche sich jedoch ungünstig auf die Standsicherheit und den Unterboden auswirkt.
Für eine universelle Einsatzmöglichkeit dienen die umfangreichen Zubehörelemente, beispielsweise die Leichtgut und Kombi- oder Klappschaufel, eine Kehrmaschine und ein spezieller Betonmischbehälter.
Renommierte Hersteller von modernen Radladern sind beispielsweise die Unternehmen Liebherr, Atlas in Hamburg oder mit dem Sitz in Vorpommern. Ein anderes Logo kennzeichnet den Radlader - und Baumaschinenhersteller Hydrema in Weimar oder die Kurt König Baumaschinen GmbH.

Radlader – Gebrauchtwagen- und Neuwagen-Angebote

Fahrzeugbeschreibung
Preis
Atlas 86 E Radlader  Klima  TOP-ZUSTAND
Atlas 86 E Radlader Klima TOP-ZUSTAND Radlader
35510 Butzbach
Allradantrieb , Schnellwechseleinrichtung
29.631 EUR*
 
Fahrzeug parken
 
Liebherr Radlader L 580 2 plus 2
Liebherr Radlader L 580 2 plus 2 Radlader
08606 Oelsnitz / V
Allradantrieb
105.910 EUR*
 
Fahrzeug parken
 
CAT 906 H2  Radlader, Betr. Std: 748
45.101 EUR*
 
Fahrzeug parken
 
CAT 906 H2  Radlader, Betr. Std: 721
45.101 EUR*
 
Fahrzeug parken
 
CAT 906 H2  Radlader, Betr. Std: 778
45.101 EUR*
 
Fahrzeug parken
 
Gehlmax KL 155 Radlader Hoflader
12.138 EUR*
 
Fahrzeug parken
 
Andere Gehlmax KL 155 Hoflader Radlader Hofschlepper
12.138 EUR*
 
Fahrzeug parken
 
Case 821C Radlader
Case 821C Radlader Radlader
74722 Buchen
Allradantrieb
32.129 EUR*
 
Fahrzeug parken
 
Liebherr Wheelloader Radlader 506
Liebherr Wheelloader Radlader 506 Radlader
17109 Demmin
Allradantrieb , Schnellwechseleinrichtung
13.501 EUR*
 
Fahrzeug parken
 
Zettelmeyer ZL 602 Radlader
Zettelmeyer ZL 602 Radlader Radlader
86343 Königsbrunn
Allradantrieb , Schnellwechseleinrichtung
12.495 EUR*
 
Fahrzeug parken
 
 

Seite 1

  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7
  8. ...
  9. 20
 
 

*MwSt. ausweisbar