VW Scirocco (Serie)

Alle Modelle mit Tests, Daten, Preise und Kosten

Das Sportcoupé Scirocco des Volkswagen Konzerns debütierte 1974 auf dem Auto -Salon in Genf. Sieben Jahre lang wurde der Volkswagen Scirocco I gebaut, bevor 1981 die zweite Generation des Coupés – der VW Scirocco II – an den Start ging. Alle Autos der Modellreihe wurden bei Karmann in Osnabrück gefertigt. Nach einer ersten Überarbeitung des Modells 1977 bekam der Volkswagen Scirocco seitlich herumgezogene Kunststoffstoßfänger und Blinker im Bereich der Kotflügel. Bereits 1976 wurde der VW Scirocco GTI mit 110 PS vorgestellt. 1992 lief der letzte Scirocco dieser Generation vom Band. Die Modelle VW Scirocco I GT, Scirocco II GT, GT2 16V und Scala 16V wurden ausschließlich mit Vierzylindermotoren (1,1 bis 1,8 Liter Hubraum bei max. 139 PS) ausgestattet. Seit dem Jahr 2008 lässt Volkswagen den Mythos Scirocco wieder aufleben.

Beschreibung

Serienbeschreibung

Seit dem Jahr 2008 lässt Volkswagen den Mythos Scirocco wieder aufleben. Das Volkswagen Scirocco Sportcoupe der neuesten Generation ist mit dem gelungenen Design eines Sportwagens und effektiv arbeiteten Motoren mit jeder Menge Power ein gelungenes Coupe in den VW-Modellreihen. Die drei Benzinmotoren bringen 122, 160 und 200 PS (bis 2009) auf den Prüfstand und der sportliche Selbstzünder mit TDI -Technik leistet 140 PS. Seit dem Modelljahr 2010 ist auch der VW Golf GTI Motor mit 210 PS für den Scirocco verfügbar der den 200 PS Aggregat ersetzt und rund 9% weniger Benzin verbraucht. Die VW Scirocco GTS Neuauflage wurde im Sommer 2015 verfügbar. Der 2.0 TSI des Coupes leistet in dieser Ausführung 220 PS und bringt das Fahrzeug auf 246 km/h Spitzengeschwindigkeit. Sie sind auf der Suche nach einem Scirocco Schnäppchen? Bei mobile.de finden Sie eine Riesenauswahl an Gebrauchtwagen zu einem günstigen Preis!


Vorderansicht - schräg
Sportcoupé als Golf-Ableger.
Seitenansicht

Das Sportcoupé Scirocco des Volkswagen Konzerns debütierte 1974 auf dem Auto -Salon in Genf. Sieben Jahre lang wurde der Volkswagen Scirocco I gebaut, bevor 1981 die zweite Generation des Coupés – der VW Scirocco II – an den Start ging. Alle Autos der Modellreihe wurden bei Karmann in Osnabrück gefertigt. Nach einer ersten Überarbeitung des Modells 1977 bekam der Volkswagen Scirocco seitlich herumgezogene Kunststoffstoßfänger und Blinker im Bereich der Kotflügel. Bereits 1976 wurde der VW Scirocco GTI mit 110 PS vorgestellt. 1992 lief der letzte Scirocco dieser Generation vom Band. Die Modelle VW Scirocco I GT, Scirocco II GT, GT2 16V und Scala 16V wurden ausschließlich mit Vierzylindermotoren (1,1 bis 1,8 Liter Hubraum bei max. 139 PS) ausgestattet. Seit dem Jahr 2008 lässt Volkswagen den Mythos Scirocco wieder aufleben. Das Volkswagen Scirocco Sportcoupe der neuesten Generation ist mit dem gelungenen Design eines Sportwagens und effektiv arbeiteten Motoren mit jeder Menge Power ein gelungenes Coupe in den VW-Modellreihen. Die drei Benzinmotoren bringen 122, 160 und 200 PS (bis 2009) auf den Prüfstand und der sportliche Selbstzünder mit TDI -Technik leistet 140 PS. Seit dem Modelljahr 2010 ist auch der VW Golf GTI Motor mit 210 PS für den Scirocco verfügbar der den 200 PS Aggregat ersetzt und rund 9% weniger Benzin verbraucht. Die VW Scirocco GTS Neuauflage wurde im Sommer 2015 verfügbar. Der 2.0 TSI des Coupes leistet in dieser Ausführung 220 PS und bringt das Fahrzeug auf 246 km/h Spitzengeschwindigkeit. Sie sind auf der Suche nach einem Scirocco Schnäppchen? Bei mobile.de finden Sie eine Riesenauswahl an Gebrauchtwagen zu einem günstigen Preis!

Die zweite Generation des VW Scirocco erschien 1981 und blieb bis 1992 im Programm. Einen direkten Nachfolger gab es erst 2006. Konkurrenten sind unter anderem Alfa Romeo GTV oder Opel Manta. Die technische Basis des VW Scirocco blieb identisch mit dem Vorgänger: Auch der zweite VW Scirocco basiert technisch auf dem ersten Golf. Der Scirocco ist ein vergleichsweise geräumiges Coupé, bei dem hinten zwei Kinder Platz nehmen können. Wie der Golf hat er eine Heckklappe sowie eine umlegbare Rücksitzbank. Der im Normalfall 346 Liter fassende Kofferraum lässt sich so auf sehr gute 920 Liter erweitern. Der Fronttriebler gehört zu den fahraktiven Autos, doch auch der Fahrkomfort ist für ein Coupé gut.Testbericht Volkswagen Scirocco III Typ 13 (ab 2008)Nach einer Pause von 16 Jahren brachte Volkswagen im August 2008 die dritte Generation des Sportcoupés Scirocco. Er basiert technisch auf dem VW Golf V. Im Gegensatz zu den beiden früheren Scirocco-Coupés ist das aktuelle Modell von der Karosserieform her ein Shooting-Brake, also ein zweitüriger Kombi. Diese Auslegung erlaubt eine bessere Kopffreiheit für die hinten Sitzenden sowie einen besser nutzbaren Kofferraum. In der Normalstellung fasst dieser 292 Liter, mit umgeklappten Rücksitzen sind es 755 Liter. In der Fahrwerksabstimmung ist der VW Scirocco betont sportlich ausgelegt, was ein sehr agiles Fahrverhalten ergibt. Dennoch ist er ausreichend komfortabel. Konkurrenten des VW Scirocco sind unter anderem der Alfa Romeo Brera, der Audi TT und das BMW 1er Coupé.