Renault

Alle Serien mit Tests, Daten, Preise und Kosten

1889 schraubt Louis Renault in einem Holzschuppen in Boulogne-Billancourt an seinem ersten, in kompletter Eigenregie geplanten Automobil, dem Prototyp des späteren „Typ A”. Erste Probefahrten des Prototyps stoßen in seinem privaten Umfeld auf dermaßen positive Resonanz, dass er 1898 Aufträge über den Bau von zwölf Fahrzeugen erhält. Dies nimmt er zum Anlass, um mit seinen Brüdern Marcel und Fernand die Firma „ Renault Frères” („Brüder Renault“) zu gründen.

Beschreibung

Markenbeschreibung

Das Unternehmen expandiert rasant und hat zum Jahr 1900 bereits mehr als 100 Mitarbeiter. Als 1906 ein Pariser Taxiunternehmen 1500 Fahrzeuge bei Renault ordert, ist der Schritt vom Familienunternehmen zum Industriekonzern vollzogen: Im Jahre 1913 ist die Zahl der Mitarbeiter auf 3.000 gestiegen und das Renault-Werk in Billancourt fertigt zeitgleich den 10.000sten Neuwagen , die auch als Renault Gebrauchtwagen von den Franzosen gern gekauft werden.


Die rumänische Automarke Dacia wird zu 100 Prozent übernommen.

Renault beschränkt sich allerdings nicht nur auf den Bau von Automobilen, die als Neu- und Renault Gebrauchtwagen verkauft werden, sondern fasst in den 20er und 30er Jahren, sicherlich auch beeinflusst durch die wirtschaftlichen Notwendigkeiten und Bedürfnisse des ersten Weltkriegs, in vielen anderen Segmenten Fuß: Man etabliert sich in der Entwicklung und Produktion von Bootsmotoren, Lastwagen, Landmaschinen und Traktoren bis hin zum Flugzeugbau. Um den eigenen Produktionskapazitäten gerecht zu werden und sich auf weitere Expansion vorzubereiten, beginnt man in Seguin mit dem Bau eines neuen, hochmodernen, 70.000 qm großen Werkes.

Lkw-Produktion und gebrauchte Renault erobern den Automarkt

Der Zweite Weltkrieg bricht aus und Renault beginnt mit der Herstellung von Lastwagen für die deutsche Armee. Dadurch werden die Renault-Werke 1942 zum Angriffsziel der Alliierten. Louis Renault wird Kooperation mit den Nationalsozialisten vorgeworfen; die Folgen sind dramatisch: Louis Renault wird als Kollaborateur verhaftet und stirbt 1944 unter mysteriösen Umständen in einem Pariser Gefängnis. Der Konzern wird verstaatlicht und beschränkt sich nach Kriegsende auf die Produktion eines einzigen Fahrzeugs, des Renault 4CV, der als Renault Gebrauchtwagen Kult ist und bis 1961 gebaut, rund insgesamt 1,5 Mio. Mal verkauft wird. Die 60er Jahre bringen noch weitere Kult-Modelle wie den Renault R4 als Neu- und Renault Gebrauchtwagen, der bis heute zu den meistgebauten Automobilen der Welt zählt, und den R16 hervor. 1970 eröffnet Renault in Douai ein neues Werk, das durch seine Fortschrittlichkeit und Ökonomie bewirkt, dass Renault in den 70er Jahren wieder zu den größten Automobilherstellern der Welt gehört. Ein Produkt dieser Zeit ist beispielsweise der hinlänglich bekannte Renault 5 , der auch als Renault Gebrauchtwagen sehr erfolgreich ist. Mit Beginn der 80er Jahre sinken die Produktionszahlen des Konzerns, allein gebrauchte Renault verkaufen sich gut, 1985 steckt Renault mitten in einer Wirtschaftskrise, der man mit der Einführung neuer Modelle begegnen will. Mit den zu dieser Zeit präsentierten Modellen R19 und Espace gelingt es, das Unternehmen bis zum Jahr 1987 wieder in die schwarzen Zahlen zu führen und begehrte Renault Gebrauchtwagen auf dem Markt zu etablieren.

Renault Gebrauchtwagen in ganz Europa

Im Jahr 1996 beschließt die französische Regierung die Reprivatisierung Renaults und reduziert ihren Aktienanteil am Unternehmen auf 46%. Zum 100. Jahrestag der Renault-Gründung im Jahr 1998 nimmt Renault sein neues Werk in Guyancourt bei Paris in Betrieb. Die Strategie der Internationalisierung, die Renault seit dem Ende der 80er einschlägt, trägt ein Jahr später, exakt am 27. März 1999, erste Früchte: Renault und NISSAN unterschreiben in Tokio ein Beteiligungsabkommen in Höhe von 36,8% am NISSAN-Kapital. Diese Verbindung erweist sich im Laufe der folgenden Jahre als äußerst fruchtbar. Zwei Jahre später dehnt Renault seine Beteiligungsstrategie aus und sichert sich 20% der Anteile an Volvo . Zu 100% werden die rumänische Automarke „ Dacia “ und der koreanische Automobilhersteller „Samsung Motors“ erworben. Bedeutendste Modelle sind die auch als Renault Gebrauchtwagen beliebten Kleinwagen Twingo und Clio , die Mittelklasse mit dem gebrauchten Renault Modus und dem Renault Megane der auch als Kombi Renault Gebrauchtwagen verfügbar ist. Trendsetter seit seinem ersten Auftritt im Jahr 1996 ist der Renault Scénic, der als preiswerter Van besonders als gebrauchtes Renault Familienauto zum Zuge kommt und den Renault Grand Scénic der für besonders kinderreiche Haushalte bis zu sieben Sitzplätze als Van aufbietet und zu einem geschätzten Renault Gebrauchtwagen stilisiert.