Mercedes A-Klasse (W176)Seit 2012

Fahrzeugeinordnung

Einfach mal alles neu denken: Nach diesem Motto handelten die Entwickler bei der Mercedes A-Klasse W176. Waren die Vorgänger-Modell außen eher hoch und schmal, wurde die neue Generation flach und breit geformt. Dazu passend änderte sich das Image. Seit der Einführung der ersten Generation im Jahr 1997 hatte die A-Klasse eher als unsportliches Fahrzeug gegolten. Zum Verkaufsstart im September 2012 präsentierte Mercedes die A-Klasse W 176 als betont sportliche Steilhecklimousine. Im Jahr 2015 erhielt sie eine erste Modellpflege – unter anderem werden seitdem LED-Scheinwerfer und ein adaptive Fahrwerkssystem angeboten. Auf dem Markt konkurriert die Mercedes A-Klasse W 176 unter anderem mit dem Audi A3 oder BMW 1er.

...mehr
Stärken
  • gute Verarbeitung
  • umfangreiche Sicherheits-Ausstattung
  • einfache Bedienung
  • optional sehr gutes Lichtsystem
Schwächen
  • hoher Anschaffungspreis
  • mäßige Rundumsicht
  • kleiner Kofferraum
Daten
Motorenwerte
Leistung
75 kW / 102 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
10,6 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
190 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
124 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
5,4 l/100km
Motorenwerte
Real-Verbrauch
- l/100km

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Design

Design

  • Mercedes A-Klasse W176 Aussenansicht Front schräg Studio statisch grün
  • Mercedes A-Klasse W176 Aussenansicht Front Studio statisch silber
  • Mercedes A-Klasse W176 Innenansicht Detail Mittelkonsole statisch schwarz
  • Mercedes A-Klasse W176 Innenansicht Detail Multimedia Studio statisch schwarz
  • Mercedes A-Klasse W176 Aussenansicht Front schräg statisch grau
  • Mercedes A-Klasse W176 Aussenansicht Front schräg dynamisch grün
  • Mercedes A-Klasse W176 Aussenansicht Seite statisch silber
  • Mercedes A-Klasse W176 Innenansicht Vordersitze statisch grau grün
  • Mercedes A-Klasse W176 Aussenansicht Seite dynamisch grün
  • Mercedes A-Klasse W176 AMG A45 Aussenansicht Heck dynamisch rot
  • Mercedes A-Klasse W176 Aussenansicht Heck Detail Rückleuchte statisch grün
  • Mercedes A-Klasse W176 Aussenansicht Heck dynamisch silber
Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Die neue Sportlichkeit der Mercedes A-Klasse W 176 ließ manchen Stammkunden zunächst mit dem Auto fremdeln. Denn wer die Vorgänger-Baureihen kannte, der schätze sie auch wegen der erhöhten Sitzposition und ihres eher komfortablen Benehmens. Mit dem neuen Modell rutschte die Sitzposition tiefer. Dazu kam ein sportliches Fahrwerk, das mancher schon als unangenehm empfand.

Diese Kritik kam natürlich auch beim Hersteller an. Als im Jahr 2015 die erste Modellpflege anstand, wurde daher optional ein adaptives Dämpfersystem eingeführt. Kunden, die den entsprechenden Aufpreis zahlen, können seitdem wählen, ob sie lieber betont komfortabel oder sportlich straff unterwegs sein wollen.

Testberichte

adac-logo
adac-logo

ADAC Auto-Test

Testergebnis
MERCEDES-BENZ A 180 BlueEFFICIENCY
link iconTestbericht lesen
  • ADAC-Urteil Technik/Umwelt
    rating
    2,1
  • ADAC-Urteil Autokosten
    rating
    4,1
Karosserie/Kofferraum: 2,9
Innenraum: 2,4
Komfort: 2,1
Motor/Antrieb: 2,1
Fahreigenschaften: 2,2
Umwelt/EcoTest: 2
Sicherheit: 1,4
Motoren

Motoren

Je nach Version erhält der Kunde einer A-Klasse vollkommen verschiedene Fahrzeuge. Der A 160 d mit seinen 90 PS stellt eine Art rollende Verzichtserklärung dar. Er zeigt sich aber mit einem Normverbrauch von nur 3,5 Litern auch äußerst genügsam. Das genaue Gegenteil davon repräsentiert der AMG A 45 4matic. Mit dessen 381 Turbo-PS wird die Mercedes A-Klasse W 176 zum Alpha-Tier – und zu einem echten Luxus-Gut, für das mindestens 51.170 Euro fällig werden.

  • Vierzylinder Benziner und Diesel
  • Start-Stopp-Automatik (serienmäßig)
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Die Mercedes A-Klasse W 176 ist ein rundum sicheres Auto. Wer dieses Fahrzeug wählt, kann sich schon mit der Serienausstattung gut geschützt fühlen. Dazu trägt auch die Tatsache bei, das Mercedes großen Wert darauf gelegt hat, mit Assistenz-Systemen an Bord eine Kollision schon im Vorfeld zu verhindern.

  • Serienmäßig:
  • Kollisionswarnung
  • Knieairbag auf der Fahrerseite
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Die Serienausstattung der Mercedes A-Klasse W 176 beinhaltet begehrte Komfort-Elemente wie Klimaanlage oder auch Fahrassistenzsystem. Trotzdem gibt es ab Werk nicht mehr, als auch günstigere Konkurrenzmodelle serienmäßig zu bieten haben. Wie schon bei der Premium-Klasse wird auch die aktuelle A-Klasse erst zu einem wirklich kompletten Fahrzeug, wenn sie über die Liste der optionalen Sonderausstattungen individualisiert wird – was dann auch die Listenpreise teils deutlich in die Höhe treiben kann.

  • Zur Serienausstattung gehören:
  • Klimaanlage
  • Kollisionswarnung
  • Müdigkeitswarner
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Einfach mal die bestehende Kundschaft zu Gunsten einer neuen Zielgruppe ignorieren. So lässt sich das Vorgehen der Stuttgarter bei der Entwicklung der Mercedes A-Klasse W 176 gut beschreiben. War die A-Klasse zuvor ein kompaktes Großraumauto mit erhöhter Sitzposition für die ältere Generation, wendet sie sich nun den jungen und sportlichen Käufern zu. Die Dachhöhe sank um beachtliche 18 Zentimeter, und statt erhöhtem Sitzplatz findet sich die Sitzfläche nun gefühlt einen halben Meter tiefer.


Vorderansicht - schräg
Die komplette Neuorientierung bei der A-Klasse hat sich für Mercedes gelohnt.
Seitenansicht

Der kompakte Mercedes ist alles anders als ein Raumwunder, und muss sich mit 341 Liter Gepäckvolumen sogar dem eher beengten Ladeabteil des BMW 1er geschlagen geben, in dem immerhin 360 Liter Platz finden. Dafür aber bietet der Mercedes ansehnliches Design innen ebenso wie außen. Dass sich auch Materialien und Verarbeitung dem Premium-Versprechen anschließen, komplettiert das Bild.

Und der Plan von Mercedes ging auf. Die neue A-Klasse hat sich zu einer Erfolgsgeschichte entwickelt. Sie steht im den boomenden Markt der Premium-Kompakten unangefochten neben dem Audi A3 Sportback oder den BMW 1er. Und das Erbe der „alten“ A-Klasse hat die B-Klasse angetreten, die bekannte Tugenden weiterführt.

Fazit zur Mercedes A-Klasse W 176

Mit der Mercedes A-Klasse W 176 hat die Marke mit dem Stern fast alles richtig gemacht. Spätestens mit dem Facelift des Jahres 2015 wurden die letzten Schwachstellen des Konzepts beseitigt.

So hatte man es mit der Sportlichkeit ein wenig zu ernst genommen, das Fahrwerk wurde als zu hart empfunden. Abhilfe schaffen nun die optional erhältlichen adaptiven Dämpfer, mit denen sich die harte Fuhre quasi auf Knopfdruck in ein recht bequemes Auto verwandeln lässt. Doch Mercedes wäre nicht Mercedes, wenn man diesen Fortschritt nicht bezahlen müsste: Für das Fahrwerk mit sogenannter adaptiver Verstelldämpfung werden 1040 Euro Aufpreis fällig.

Am wichtigsten für Mercedes allerdings ist der Fakt, dass sich die komplette Neuorientierung bei der A-Klasse gelohnt hat. Der Neue verkauft sich nicht nur gut, er macht auch der Konkurrenz das Leben schwer. Und die neue Technik-Basis hat sich inzwischen zu einer ganzen Modellfamilie gemausert. Manchmal kann es sich also durchaus lohnen, noch einmal komplett von vorne zu beginnen.