Hyundai Santa Fe (DM)Seit 2012

Preis
für Grand Santa Fe blue 2.2 CRDI 4WD Automatik (Diesel, 199 PS)
Fahrzeugeinordnung

Seit 2000 gibt es den Hyundai Santa Fe. 2013 erschien die dritte Generation des Mittelklasse-SUVs, das inzwischen zu einem stattlichen, 4,70 Meter langen Fahrzeug herangewachsen ist. Die Stärke des Santa Fe ist nicht so sehr seine Motorleistung und Fahrdynamik, sondern die gute Ausstattung und die eher komfortorientierte Art des Fahrens. 2016 gab es für den Santa Fe ein Facelift mit dezenten optischen Veränderungen, vor allem aber mit einer Verbesserung der Sicherheitsausstattung mit zusätzlichen Assistenzsystemen. Konkurrenten des Santa Fe sind neben Konzernbruder Kia Sorento der Skoda Kodiaq, Mitsubishi Outlander und Nissan X-Trail.

...mehr
Stärken
  • gutes Raumangebot
  • umfangreiche Serienausstattung
  • gute Sicherheitsausstattung gegen Aufpreis
Schwächen
  • relativ hoher Verbrauch
  • erhöhte Emissionswerte
  • eingeschränkte Sicht nach hinten
Daten
Motorenwerte
Leistung
147 kW / 199 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
9,9 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
201 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
184 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
7 l/100km
Motorenwerte
Real-Verbrauch
- l/100km

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Der Hyundai Santa Fe ist eine stattliche Erscheinung. Er ist 4,70 Meter lang, knapp 1,90 Meter breit und 1,68 Meter hoch. Und er bietet klassische SUV-Qualitäten wie die hohe Sitzposition, ein großzügiges Platzangebot und einen üppigen Kofferraum. Das Interieur ist recht gediegen und übersichtlich, wurde unlängst einer dezenten Modellpflege unterzogen. Der Santa Fe wird auch als Siebensitzer angeboten. Allradantrieb gibt es nur mit den beiden Dieselmotoren, wobei der 200 PS starke 2,2-Liter-Diesel eine standesgemäße Motorisierung mit guten Fahrleistungen darstellt. Ein Sprinter ist der Santa Fe trotzdem nicht. Seine Sache ist dank des eher komfortorientierten Fahrwerks der gelassene Fahrstil. Als Familienfahrzeug und für lange Strecken hat der Santa Fe unbestreitbare Qualitäten. Und mit dem aufpreispflichtigen Around-View-Monitor ist auch die schlechte Sicht nach hinten nicht mehr so unangenehm.

Testberichte

adac-logo
adac-logo

ADAC Auto-Test

Testergebnis
HYUNDAI Santa Fe blue 2.2 CRDI 4WD Automatik
link iconTestbericht lesen
  • ADAC-Urteil Technik/Umwelt
    rating
    2,4
  • ADAC-Urteil Autokosten
    rating
    4,8
Karosserie/Kofferraum: 2,2
Innenraum: 1,9
Komfort: 2,4
Motor/Antrieb: 2,5
Fahreigenschaften: 2,6
Umwelt/EcoTest: 3,6
Sicherheit: 1,5
Motoren

Motoren

Von den drei Motoren, die für den Santa Fe verfügbar sind, spielt der 2,4-Liter-Vierzylinder mit 188 PS die Rolle des preisgünstigen Einstiegsmodells mit Frontantrieb und Schaltgetriebe. Eindeutig eher zu empfehlen sind die beiden Dieselmotoren mit 2,0 Litern Hubraum und 150 PS sowie 2,2 Litern Hubraum und 200 PS, die mit Front- und Allradantrieb angeboten werden. Der stärkere Diesel ist auch mit einem 6-Gang-Automatikgetriebe im Angebot. Diese Kombination passt gut zum eher entspannten Charakter des Santa Fe. Die Normverbrauchswerte der Diesel liegen zwischen 5,8 und 6,6 Litern, dürften sich in der Praxis aber zwischen sieben und acht Litern bewegen.

  • Vierzylinder (Benzin und Diesel)
  • Front- und Allradantrieb
  • 6-Gangschaltgetriebe und 6-Gang-Automatikgetriebe
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Grundsätzlich bietet der Hyundai Santa Fe eine gute Sicherheitsausstattung mit sieben Airbags und zahlreichen Assistenzsystemen. Allerdings sind viele Assistenzsysteme wie etwa der autonome Notbremsassistent inklusive Frontkollisionswarnung, Tempomat mit Abstandsregelung und Stopp-Funktion, Totwinkelassistent und Querverkehrswarnung hinten entweder an die gehobenen Ausstattungsversionen oder an aufpreispflichtige Pakete gebunden.

  • sieben Airbags
  • Berganfahr- und Bergabfahrhilfe
  • Licht- und Regensensor
  • Nebelscheinwerfer
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Beim Hyundai Santa Fe stehen die drei Ausstattungsvarianten Trend, Style und Premium zur Wahl. Die Basisausstattung Trend wird nur für den Benzinmotor und den kleineren Diesel mit Frontantrieb und 6-Gang-Schaltgetriebe angeboten. Bei den restlichen Dieselversionen hat der Kunde die Wahl zwischen der Style- und Premiumausstattung, also zwischen guter und sehr guter Serienausstattung. Die mit dem Facelift 2016 eingeführten neuen Assistenzsysteme gibt es nur in den beiden besseren Ausstattungsversionen und gegen Aufpreis.

Zur Serienausstattung gehören:

  • Klimaautomatik
  • Rückfahrkamera
  • Geschwindigkeitsregelanlage
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Viel Platz, viel Komfort und eine umfangreiche Ausstattung mit zahlreichen aufpreispflichtigen Assistenzsystemen. Der Hyundai Santa Fe hat gute Qualitäten als Reise- und Familienfahrzeug.


Praktisches SUV für die Familie und lange Strecken.

Die Zeiten sind vorbei, dass Korea-SUVs billige und technisch simple Alternativen zu europäischen Premiummodellen sind. Der Hyundai Santa Fe ist dafür ein gutes Beispiel. Das 4,70 Meter lange SUV glänzt mit repräsentativer Optik, bietet viel Platz und einen geräumigen Kofferraum, der sich von 585 Liter auf 1680 Liter erweitern lässt. Den Santa Fe gibt es mit einem 188 PS starken Benzinmotor und zwei Dieseln mit 150 PS und 200 PS, dazu mit Frontantrieb und Allrad, 6-Gang-Schaltgetriebe und 6-Gang-Automatik. Seit der Modellpflege 2016 ist der Santa Fe auch sicherheitstechnisch auf aktuellem Stand und bietet zahlreiche Assistenzsysteme, die allerdings überwiegend an gehobene Ausstattungsversionen gebunden sind.

Zwei Ausstattungsversionen mit vielen Extras inklusive

Viel Auswahl hat der Kunde allerdings nicht, denn Hyundai bietet für den Santa Fe neben den drei Ausstattungslinien Trend, Style und Premium vor allem Pakete und wenige einzelne Extras. Wer sich die Style- und die teuerste Premium-Version gönnt, kann sich über elektrisch verstellbare Ledersitze und Navigationssystem freuen, zahlt aber auch deutlich über 40.000 Euro. Der Santa Fe ist eine stattliche Erscheinung, was sich auch im Gewicht niederschlägt. Bei den besseren Versionen mit Allradantrieb liegt das Leergewicht bei gut zwei Tonnen. Damit schafft der Hyundai auch mit dem stärksten 200-PS-Motor ordentliche, aber keine herausragenden Fahrleistungen.

Mehr Komfort als Dynamik

Andererseits ist der Santa Fe in seiner gesamten Abstimmung eher auf das entspannte, komfortorientierte Reisen ausgelegt. Zusammen mit dem guten Platzangebot entpuppt sich der Santa Fe damit als ein praktisches Fahrzeug für die Familie und lange Strecken. Und mit dem Parkassistenten samt Around-View-Monitor verlieren auch die opulenten Maße des Santa Fe ihren Schrecken im Stadtverkehr und beim Einparken. Nachteilig sind im Alltag die etwas erhöhten Treibstoff- und Betriebskosten.

Fazit zum Hyundai Santa Fe

Er ist nicht mehr ganz neu, sieht aber immer noch aktuell und attraktiv aus. Der Hyundai Santa Fe ist ein zuverlässiges und komfortables SUV mit vielen praktischen Vorzügen. Die hohe Sitzposition, der geräumige Innenraum mit dem großzügigen Kofferraum und die solide Verarbeitung schaffen positive Eindrücke. Der Santa Fe ist ein gemütlicher Cruiser. Die Dieselmotoren arbeiten leise. Das Automatikgetriebe wechselt sanft die Gänge. Kleine Mängel wie die schlechte Sicht nach hinten lassen sich mit Rückfahrkamera und Around View Monitor kompensieren. Mit all den feinen Extras ist der Hyundai allerdings kein wirkliches Schnäppchen, auch wenn die fünf Jahre Garantie dabei etwas trösten.