Hyundai i10 (IA)Seit 2013

Fahrzeugeinordnung

Der Hyundai i10 ist das kleinste Modell des koreanischen Herstellers. Die erste Generation löste 2008 den Hyundai Atos ab und wurde bis 2013 gebaut. Im Anschluss kam die aktuelle Version auf den Markt, die mit dem 87 PS starken 1,2 Liter-Vierzylindermotor aus dem Vorgänger und einem moderneren Dreizylinder-Benzinmotor mit 67 PS angeboten wird. Den kleineren Motor gibt es auch als Autogasversion. Der i10, der in der Türkei produziert wird, hat Frontantrieb und grundsätzlich fünf Türen.

...mehr
Stärken
  • attraktives Design
  • gute Qualität
  • fünf Jahre Garantie
Schwächen
  • nur zwei Motoren im Angebot
  • Basisausstattung ohne verfügbare Extras
  • kaum Assistenzsysteme im Angebot
Daten
Motorenwerte
Leistung
49 kW / 66 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
14,9 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
155 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
108 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
4,7 l/100km
Motorenwerte
Real-Verbrauch
- l/100km

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Hatte der erste Hyundai i10 mit seinem hochbeinigen Format und der schmalen Spur noch etwas von einem Billig-Kleinwagen, so wirkt der aktuelle i10 dank breiterem Auftreten und niedrigerem Schwerpunkt wesentlich kräftiger und erwachsener. Der kleinste Hyundai hat viele Qualitäten und ist vor allem mit seinem Platzangebot und dem Fahrkomfort den meisten Konkurrenten voraus. Das bestätigen die guten Testergebnisse in der Fachpresse, wo der i10 sogar Prestigeerfolge gegen den VW up! verzeichnen konnte. Die günstigen Preise und die auf fünf Jahre gewährte Garantie machen den Hyundai i10 endgültig zu einem der reizvollsten Gesamtpakete in der Kleinstwagenklasse.

Motoren

Motoren

Der Hyundai ist zwar nur mit zwei Motoren lieferbar. Dafür können beide mit Automatikgetriebe kombiniert werden, und der Dreizylinder ist sogar als Autogas-Variante erhältlich. Dank guter Dämmung hält sich bei allen Motoren das Arbeitsgeräusch in Grenzen, was zum insgesamt soliden Eindruck des kleinsten Hyundai passt.

  • Drei- und Vierzylinder (Benzin und Autogas)
  • Viergang-Automatik erhältlich
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Der Hyundai i10 verfügt serienmäßig über sechs Airbags, was in der Klein- und Kleinstwagenklasse noch immer nicht selbstverständlich ist. Auch wegen fehlender Assistenzsysteme durchlief der i10 den Euro-NCAP-Crashtest aber nur mit vier Sternen. Das kann der VW up! mitsamt seinen Konzernbrüdern Skoda Citigo und Seat Mii besser.

Serienmäßig:

  • sechs Airbags
  • Reifendruckkontrollsystem
  • ISOFIX-Kindersitzbefestigung
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Wer sich für den i10 in der Basisausstattung entscheidet, sollte keine Extras erwarten – auch keine Klimaanlage. Die werden für diese Ausführung nicht angeboten. Generell ist das Angebot an Ausstattungsextras sehr überschaubar. Metalliclackierungen, Leichtmetallfelgen und ein paar Pakete für die teureren Varianten – mehr gibt es nicht. Ansonsten bleibt nur die Entscheidung zwischen den verschiedenen Ausstattungslinien, wobei nicht jede Version mit jeder Motor- und Getriebeausführung kombinierbar ist.

Zur Serienausstattung gehören:

  • getönte Scheiben
  • geteilte und umklappbare Rücksitzlehne
  • Bordcomputer
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Es ist schon eine Weile her, dass sich die koreanischen Automobilhersteller anschickten, den europäischen Markt zu erobern. Günstig waren die Modelle von Hyundai immer, wirklich schick dagegen selten. Dass sich das inzwischen geändert hat, symbolisiert kein Hyundai besser als der kleine i10.


Vorderansicht - schräg
Viele Konkurrenten hat der i10 in Vergleichstests schon geschlagen.
Seitenansicht

Er wurde für den europäischen Markt entworfen, und das kommt bei den hiesigen Kunden bestens an. Dies umso mehr, als er sich die sonstigen Tugenden der Marke bewahrt hat: Er zeigt ein praktisches, unkompliziertes Wesen, ist solide verarbeitet, bietet die außerhalb Koreas konkurrenzlose Garantie von fünf Jahren und kostet ausstattungsbereinigt ein bis zwei Tausender weniger als ein VW up!.

Der kleinste VW mitsamt seinen Konzernbrüdern Skoda Citigo und Seat Mii zählt zu den Hauptkonkurrenten des i10, daneben Citroen C1, Peugeot 108, Toyota Aygo und Renault Twingo. Sie alle hat der kleine Koreaner in Vergleichstests schon geschlagen – dies vor allem dank seines guten Raumangebots, das ihn fast von der Kleinst- in die Kleinwagenklasse befördert. Zusammen mit dem erwachsenen Fahreindruck, zu dem auch die laufruhigen Motoren beitragen, ergibt sich ein stimmiges Gesamtpaket und ein programmierter Verkaufserfolg. Im Jahr 2015 war der i10 in Deutschland mit 22.868 verkauften Einheiten das drittstärkste Modell der Marke.

Fazit zum Hyundai i10

Der Hyundai i10 ist ein überaus erfreulicher Beitrag zur Kleinstwagenklasse. Er ist günstig, aber nicht billig, innen viel größer als es von außen scheint, und er verbindet ein knuffiges Äußeres mit erwachsenen Fahreigenschaften. Mit diesen Tugenden hat es der i10 zum Liebling der Fachpresse gebracht, aber auch bei den Kunden kommt er gut an, und so erweist sich ausgerechnet der kleinste Hyundai als wichtiger Imageträger der Marke.