Honda Civic Tourer (9)Seit 2011

Fahrzeugeinordnung

Der im Februar 2014 im Markt eingeführte Honda Civic Tourer ist die Kombi-Version der in neunter Generation gebauten Civic-Baureihe. Wie die Limousine wird er im britischen Honda Werk Swindon gebaut. Mit 4,59 Metern ist der Tourer bei gleichem Radstand 22 Zentimeter länger als die fünftürige Schräghecklimousine – eine Streckung, die das Modell für einen der größten Laderäume seiner Klasse nutzt. Zu den Konkurrenten zählen Ford Focus Turnier, Opel Astra Sports Tourer, Peugeot 308 SW, Renault Mégane Grandtour, Skoda Octavia Combi, Toyota Auris Touring Sport oder VW Golf Variant.

...mehr
Stärken
  • großes Gepäckraumvolumen
  • variable Rücksitzbank
  • umfangreiche Serienausstattung
Schwächen
  • unübersichtliche Karosserie
  • großer Wendekreis
  • mäßige Heizleistung
Daten
Motorenwerte
Leistung
88 kW / 119 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
10,5 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
195 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
103 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
3,9 l/100km
Motorenwerte
Energieeffizienzklasse*
A+

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Unter den zahlreichen Kombis der Golf-Klasse nimmt der Honda Civic Tourer eine Sonderstellung ein. Er polarisiert durch sein ungewöhnliches Design, das nur bis in Höhe der B-Säule identisch mit der Limousine ist. Unstrittig sind hingegen seine zum Teil sehr cleveren Lösungen, die ihn zum flexiblen Lademeister stempeln. Unter den Alleinstellungsmerkmalen ragen die so genannten Magic Seats heraus. Die Rücksitze lassen sich entweder komplett so im Unterboden verstauen, dass eine komplett ebene Ladefläche entsteht. Zusätzlich lassen sich die Sitzkissen der geteilten Rückbank auch einfach anheben und durch Heranklappen eines Metallbügels senkrecht nach oben fixieren. So ergibt sich ein Durchgang von links nach rechts und ein Raum, in dem sich ein kleines Fahrrad oder mehrere Blumentöpfe aufrecht verstauen lassen. Solch eine clevere Lösung hat sonst keiner. Die Auswahl an Motoren ist auf nur zwei beschränkt – das ist arg wenig.

Motoren

Motoren

Das Motorenangebot für den Honda Civic Tourer ist sehr überschaubar. Wer kräftigen Durchzug aus niedrigen Drehzahlen und eher schaltfaules Fahren bevorzugt, sollte zum 1,6 Liter großen Turbodiesel i-DTEC greifen. Der 1,8 Liter große Benziner mit variabler Ventilsteuerung VTEC will gedreht werden, um sein ganzes Temperament zu entfalten. Wer eine Automatik bevorzugt, ist auf den Benziner angewiesen.

  • Vierzylinder (je ein Benziner und ein Diesel)
  • Start-Stopp-Automatik (nicht in Verbindung mit Automatik)
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Ab Werk ist der Honda Civic Tourer mit sechs Airbags ein sicheres Auto. Moderne Assistenzsysteme gibt es jedoch nur im Paket gegen Aufpreis und auch erst ab der dritten von fünf Ausstattungsstufen. Hier sollte Honda Sicherheit stärker demokratisieren. Ein City-Notbremsassistent ist ab der zweiten Line serienmäßig.

  • sechs Airbags
  • Berganfahrhilfe
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Käufer des Honda Civic Tourer sollten mindestens zur Ausstattungslinie Comfort greifen. Das 22.260 Euro teure Basismodell ist weder für Geld noch gute Worte mit einer Klimaanlage zu bekommen – ungewöhnlich in heutiger Zeit. Dafür verfügt die 3000 Euro teurere Version Comfort dann gleich über eine Klimaautomatik und weitere sinnvolle Features wie einen City-Notbremsassistenten, geteilt hochklappbare Rücksitzflächen und ein CD-Radio.

Zur Serienausstattung gehören:

  • sechs Airbags
  • Rücksitze geteilt im Fahrzeugboden versenkbar
  • Leichtmetallräder im Format 16 Zoll
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Der Honda Civic Tourer übernimmt den gesamten Vorderbau der Limousine und weicht erst ab der B-Säule von dieser ab. Vorn ist das Raumangebot üppig bemessen, selbst Personen bis 1,90 Meter finden genügend Bein- und Kopffreiheit. Insgesamt herrscht ein großzügiges Raumgefühl.


Vorderansicht - schräg
Das Fahrwerk des Civic Tourer ist klar auf Komfort ausgerichtet.
Seitenansicht

Im Fond bietet der Tourer etwas mehr Platz als die Schräghecklimousine, was auch Folge der größeren Kopffreiheit ist. Geradezu genial ist das variable Konzept der Rückbank. Mit den „Magic Seats“ ist fast jedes Transportproblem lösbar. Das Ladevolumen ist sogar größer als bei vielen ausgewachsenen Mittelklasse-Kombis.

Das Fahrwerk des Civic Tourer ist klar auf Komfort ausgerichtet, wobei das ab der Lifestyle-Variante serienmäßige adaptive Dämpfersystem für die Hinterachse den Komfort auch bei hoher Beladung zusichert. Wenn man auf „Comfort” stellt, schwebt der Civic Tourer beinahe über der Straße, lediglich in der Dynamic-Stellung gibt er Unebenheiten deutlicher an die Insassen weiter.

Die Qualität des gesamten Innenraums ist durchweg gut, obwohl in manchen Bereichen auch Hartplastik zum Einsatz kommt. Die Instrumente sind, wie von der Honda-Civic-Baureihe gewohnt, ein wenig verschachtelt. Das macht die Bedienung zunächst gewöhnungsbedürftig. Die Motorhaube wird nur von einer Haltestange offengehalten, hier sollten Gasdruckfedern Standard sein.

Der Civic Tourer ist zwar als Fünfsitzer ausgewiesen, doch eignet sich der schmale Mittelsitz der Rückbank nur für kurze Strecken und nicht für einen weiteren Kindersitz. Breite Dachsäulen und eine hohe Fensterkante schränken die Sicht nach hinten ein.

Fazit zum Honda Civic 9 Tourer

Der Honda Civic 9 Tourer bringt Abwechslung ins Segment der kompakten Kombis. Er bietet einige Alleinstellungsmerkmale und clevere Lösungen, die ihn äußerst charaktervoll machen. Dazu kommt ein Design, das auffällt, aber auch polarisiert. Somit ist der Honda für Menschen zu empfehlen, die zwar viel Raum zum Laden benötigen, aber auch weg vom Standard wollen und intelligente Lösungen wertschätzen.