Fiat 500XSeit 2014

Preis
für 500X 1.3 Multijet 4x2 S&S (Diesel, 95 PS)
Fahrzeugeinordnung

Mit der Präsentation des Fiat 500X im Jahr 2014 wurde die 500er-Familie um ein Crossover-Modell erweitert. Neben dem klassischen Cinquecento (500), dem 500C mit Faltdach sowie dem Mini-Van 500L rundet der Fiat 500X die Palette nach oben ab. Ähnlich wie beim Fiat 500L ist das Frontdesign ein gemeinsames optisches Element, während der Rest des Fahrzeugs eigenständig wirkt.

Der Fiat 500X wird mit Front- und Allradantrieb angeboten. Seine Technik teilt er sich mit dem Fiat 500L und dem Jeep Renegade. Letzter wird wie der Fiat 500X im Werk Melfi unweit von Neapel produziert. Der 500X unterscheidet sich vom Jeep Renegade durch deutlich weichere Charakterzüge. Der Jeep mimt das offroad-orientierte SUV, der Fiat 500X ist der sympathische Crossover mit dezenteren Anleihen an einen Geländewagen. Prädestiniert für Fans der Marke, denen der klassische 500er zu klein ist.

...mehr
Stärken
  • ansprechendes Design
  • umfangreiches Sicherheitsausstattung
  • günstiger Einstiegspreis
Schwächen
  • Basisversion nur mit limitiertem Zubehörangebot
  • Top-Versionen relativ teuer
  • Allrad nur für wenige Varianten
Daten
Motorenwerte
Leistung
70 kW / 95 PS
Motorenwerte
0 - 100 km/h
12,9 s
Motorenwerte
Höchst­geschwindigkeit
172 km/h
Motorenwerte
CO2-Ausstoß (komb.)*
107 g/km
Motorenwerte
Verbrauch (komb.)*
4,1 l/100km
Motorenwerte
Real-Verbrauch
- l/100km

* Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoffverbrauch und zu den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und gegebenenfalls zum Stromverbrauch neuer Pkw können dem 'Leitfaden über den offiziellen Kraftstoffverbrauch, die offiziellen spezifischen CO2-Emissionen und den offiziellen Stromverbrauch neuer Pkw' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der 'Deutschen Automobil Treuhand GmbH' unentgeltlich erhältlich ist unter www.dat.de.

Modell im Test

Modell im Test (Neu- und Gebrauchtwagen)

Mit dem Fiat 500X hat Fiat versucht, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: Einerseits soll er das Image und das beliebte Design des klassischen 500 für sich nutzen, andererseits wollen die Italiener mit ihm einen Beitrag zum Boom der Kompakt-SUV leisten. Der Konzernbruder Jeep Renegade mimt den rauen Offroader. Und der Fiat 500X ist die softe Lifestyle-Variante. „Ein ausgewachsenes Kompaktauto in SUV-Kostümierung“, beschrieb der Spiegel das Modell. Andererseits bietet er auch Aufstiegsmöglichkeiten für Cinquecento-Kunden, denen ihr Wagen zu klein geworden ist: Die junge Familie wechselt eher auf den Mini-Van 500L – wer allerdings aus Lust und Leidenschaft kauft, gönnt sich den Fiat 500X. Denn der bietet Fahrspaß für überschaubares Geld und mit fast klassenlosem jugendlichen Image.

Testberichte

adac-logo
adac-logo

ADAC Auto-Test

Testergebnis
FIAT 500X 1.4 Multiair 4x2 S&S
link iconTestbericht lesen
  • ADAC-Urteil Technik/Umwelt
    rating
    2,6
  • ADAC-Urteil Autokosten
    rating
    5
Karosserie/Kofferraum: 2,8
Innenraum: 2
Komfort: 2,6
Motor/Antrieb: 2,1
Fahreigenschaften: 2,7
Umwelt/EcoTest: 3,6
Sicherheit: 1,9
Motoren

Motoren

Bei den Ausstattungen haben Käufer eines Fiat 500X die große Auswahl. Bei den Motoren muss man genau hinschauen, denn hier gibt es nicht alles für jeden. Die günstigeren und schwächeren Benziner sind allesamt mit Frontantrieb kombiniert, mit Allradantrieb sind der 110-PS- und 140-PS-Ottomotor nicht zu haben. Der bleibt dem stärksten Modell vorbehalten, das dann auch nur mit Automatikgetriebe lieferbar ist.

Ähnlich sieht es bei den Dieselmodellen aus: Mit den Multijet-Motoren mit 1,3 und 1,6 Liter Hubraum unter der Haube fährt der 500X mit Frontantrieb. Beim 2,0-Liter-MultiJet mit Allrad hat der Kunde – im Gegensatz zum Top-Benziner – immerhin die Wahl zwischen 6-Gang-Handschaltung und Automatikgetriebe.

  • Vierzylinder (Benzin und Diesel)
  • Start-Stopp-Automatik (teils optional)
Motordetails anzeigen
null
Sicherheit

Sicherheit

Beim Fiat 500X kann auch die Basisversion mit einem vernünftigen Sicherheitsstandard ausgestattet werden. Zusätzliche Assistenzsysteme wie Abstandswarner, Toter-Winkel-Assistent, Spurhaltesystem und Rückfahrkamera mit dynamischen Führungslinien lassen sich je nach Ausführung für überschaubare 790 oder 990 Euro dazu kaufen. Damit ist man mit dem Fiat 500X ziemlich sicher unterwegs.

  • Berganfahrhilfe
  • ISOFIX-Kindersitzbefestigung auf den äußeren Sitzen im Fond
  • Reifendruckkontrollsystem
Sicherheitsausstattung anzeigen
null
Ausstattung

Ausstattung

Der Fiat 500X ist das jüngste Mitglied in der 500er-Familie, und das macht sich auf der Zubehörliste bemerkbar. Nicht nur weil der Fiat 500X die größte Vielfalt an Ausstattungsversionen bietet, sondern auch weil es bei ihm viele elektronische Helfer gibt, die bei den anderen nicht auf der Liste stehen. Ab 790 Euro wird das Fahrerassistenz-Paket Plus angeboten mit Auffahrwarnsystem, Toter-Winkel-Assistent, Rückfahrkamera und Spurhalteassistent. Daneben gibt es noch zwei Komfort-Pakete, ein Business-Paket, Winter-Paket, Elektrik-Paket und Sicht-Paket. Einzige Haken: Alle Pakete sind nur mit den gehobenen Ausstattungsversionen kombinierbar.

Zur Serienausstattung gehören:

  • elektrisch einstellbare und beheizbare Außenspiegel
  • Tempomat
Ausstattungsdetails anzeigen
null
Beschreibung

Modellbeschreibung

Der Fiat 500X ist die italienische Antwort auf den Kompakt-SUV-Boom. Je nach Ausstattung bedient er den urbanen SUV-Fan genauso wie Menschen auf dem Land. Seine Stärken sind das gefällige und teils verspielte Design sowie die solide Technik unter dem Blech.


Vorderansicht - schräg
Spärlich ausgestattete Basisversion.
Seitenansicht

Der Einstieg in die Welt des Fiat 500X ist zum Preis von 16.990 Euro für das Basismodell mit 1,6-Liter-Benzinmotor und 110 PS relativ günstig – sofern Kunden auf Lifestyle-Attribute verzichten wollen und mit einer recht schmalen Ausstattung glücklich werden. Was den 500X von manch anderem Modell seiner Klasse unterscheidet, ist die verfügbare Sicherheitsausrüstung, die teilweise aber auf bestimmte Modellversionen beschränkt ist. Praktisch ist, dass man von vorne herein zwischen City Look und Country Look wählen kann.

Von Basisversion 500X Pop raten Kritiker ab: Dort fehlten wichtige Features wie Klimaanlage und Radio. Die Version 500X Pop Star sei ein guter Kompromiss, dann bringt das Auto obendrein zum Beispiel noch Kopfairbags, Leichtmetallräder und Nebelscheinwerfer mit. Aus dem Motorenangebot wird in Tests gerne der 1,6-Liter-Dieselmotor mit 120 PS positiv hervorgehoben – wegen besonderer Allrounder-Qualitäten und ansprechender Fahrleistungen.

Fazit: Fiat 500X

Fans des klassischen Fiat 500 hatten in der Vergangenheit schlechte Aufstiegschancen, wenn ihnen ihr geliebter Cinquecento dann doch etwas zu klein wurde. Der Fiat 500L ist als kleiner Van zwar größer, aber eben mehr die pragmatische als die charmante Alternative. Diese Lücke schließt seit 2014 der Fiat 500X: Der Crossover mit angesagtem SUV-Charakter hat ähnliche Züge wie der konventionelle 500, bietet dazu eine lange Liste an Accessoires und Farben – und natürlich die angenehm erhöhte Sitzposition. Als Konkurrenten im direkten Umfeld des 500X gelten der Opel Mokka und der erheblich teurere Mini Countryman, nicht so sehr jedoch der technisch eng verwandte Jeep Renegade. Denn das Terrain des Fiat 500X ist der Boulevard und nicht die Kiesgrube.