ESP

Das Kürzel ESP ist die Abkürzung für das Elektronische Stabilitätsprogramm und wurde von der Firma Bosch für Mercedes-Benz entwickelt. ESP ist ein großes Sicherheitsattribut für den Autofahrer, das seit 1995 in Kraftfahrzeuge verbaut wird. Über Sensoren und eine Recheneinheit greift ESP in Extremsituationen, z. B. wenn das Fahrzeug aus der Kurve zu driften droht, in den Fahrbetrieb ein. Dies äußert sich dadurch, dass einzelne Räder gezielt abgebremst werden, um ein Ausbrechen des Fahrzeugs zu verhindern und eine stabile Situation zu schaffen. Bekannt wurde ESP durch den Elchtest der A-Klasse von Mercedes-Benz. Erst nach dem serienmäßigen Einbau in diese Fahrzeugkategorie konnte der „Baby-Benz“ den Elchtest bestehen.